“Hans Peter Haselsteiner richtet sich die Brille”, “Das ist kein Investment Case für mich” oder “Daniel Zech meldet sich überraschend zu Wort”. Es gibt Dinge, die passieren (fast) in jeder Folge von 2 Minuten 2 Millionen. Klarer Fall: Ein Trinkspiel oder ein Bullshit-Bingo müssen her. Zweiteres hat nun die Wiener Digitalagentur Zensations als interaktives Online-Format gebaut. Die Agentur ist am Startup Scubajet beteiligt, das Ende Februar in der Sendung gefeaturet wurde.

+++ 2M2M: 750.000 Euro für Öko-Klo, Zahnbürste und Ability-App +++

Zensations: Idee innerhalb von 10 Minuten umgesetzt

“Ganz kurz vor Sendungsbeginn entstand dann die Idee noch schnell ein ‚2 Minuten 2 Millionen‘-Buzzword-Bingo ins Leben zu rufen. Um 20.05 Uhr kam der Vorschlag und um 20.15 Uhr hatten wir die erste Version in der statischen Variante zum Ausdrucken in Social Media gepostet. Doch als digitaler Dienstleister haben wir uns damit natürlich nicht zufrieden gegeben und das Konzept wurde in weiterer Folge um eine Online-Version erweitert”, erzählt Zensations Geschäftsführerin Sabrina Hanneman. Man wolle das Bullshit-Bingo künftig noch weiter ausbauen.

⇒ Hier geht’s zum Online-Bullshit-Bingo