Vorarlberger Startup „Crate“ gewinnt TechCrunch Disrupt Battle

Crate TechCrunch Startup Battle Präsentation
Screenshot TechCrunch Pitch von Crate
Share, if you care
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pocket
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Artikel versenden
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pocket
Artikel teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Sponsored Content
Featured Event
Sponsored Job

Das Startup Crate aus Dornbirn hat den mit £30,000 dotierten„ TechCrunch Startup Battle“ Contest gewonnen. Crate ist eine neuartige Datenbank die leichte Skalierbarkeit, schnell Abfragen und Echtzeit-Analysen bietet. Datenbank-Abfragen lassen sich in SQL durchführen und der Adminstrationsaufwand soll minimal sein. Dadurch können nun große Datenmengen leichter verwalten werden ohne das Aufsetzen und Verbinden von mehreren verschiedenen Technologien.

Crate ist Open-Source Software und Anbindungen zu den Programmiersprachen Java, Python, PHP, Node.JS (JavaScript) und Ruby sind verfügbar.

Die Aufzeichnung des Pitchs am TechCrunch Disrupt Startup Battle:

Bericht über den Gewinner auf techcrunch.com

#zusammenstärker durch COVID-19

Unser Ziel ist es Leser, Gründer und Unternehmer mit aktuellen News, Hintergrundinformationen sowie Analysen rund um die österreichische Digital- und Innovationswirtschaft zu versorgen.

Unterstütze unabhängigen und qualitativen Journalismus in Krisenzeiten. Die Unterstützung beginnt schon bei €1 und dauert nur wenige Minuten.

Unterstütze unabhängigen und qualitativen Journalismus in Krisenzeiten. Die Unterstützung beginnt schon bei €1 und dauert nur wenige Minuten.

Entdecke Storypages
Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Leselisten zum Schmökern

Neueste Nachrichten

Summary Modus

Vorarlberger Startup „Crate“ gewinnt TechCrunch Disrupt Battle