Das schwedische Unternehmen SVEA ist nun bereits seit einiger Zeit in Österreich aktiv. Das Produkt: Factoring. Das Prinzip ist schnell erklärt: Ein Unternehmen verkauft Business-Kunden-Rechnungen an einen “Factor” weiter. Der zahlt das Unternehmen unmittelbar aus und kümmert sich gegen eine Gebühr um die Abwicklung der Rechnungen. Großunternehmen machen im B2B-Geschäft umfassend von diesem Service Gebrauch – die Rechnungsabwicklung kann damit komplett ausgelagert werden, die Liquiditätsplanung fällt deutlich einfacher. SVEA richtet sich jedoch nicht an diese Großunternehmen, wie auch beim regelmäßigen Unternehmer-Treff klar wird.

+++ Factoring: Eine Option für Startups? +++

Modell extra für Startups und KMU

“Für Startups und Kleinunternehmen ist Factoring unter den üblichen Konditionen keine Option. Wir sprechen von fünfstelligen jährlichen Grundgebühren. Die meisten Anbieter bieten zudem Verträge, bei denen ausnahmslos alle Rechnungen vom Factor übernommen werden”, erklärt Andreas Draxler von SVEA. Um dann auszuführen: “Wir haben unser Modell extra auf Startups und KMU zugeschneidert”. Einerseits biete man mit 500 Euro pro Jahr eine leistbare Grundgebühr. Andererseits biete man über das Prinzip “selektives Factoring” die Möglichkeit, bei jeder Rechnung zu entscheiden, ob man sie weiterverkaufe, oder nicht. Mindestumsätze, wie bei anderen Anbietern, gäbe es nicht.

Erfahrungsaustausch zum Thema Factoring beim Unternehmer-Treff

Am 15. Mai veranstaltet SVEA in Wien zum wiederholten Mal einen Unternehmer-Treff. Bereits um 8:15 Uhr geht es im 8. Bezirk in Wien los. Dabei geht es um Vernetzung von Unternehmern und natürlich um Informationen und Erfahrungsaustausch zum Thema Factoring. “Vorbeikommen – Kennenlernen – eigenes Unternehmen vorstellen – Visitenkarten austauschen – Weiterempfehlen” – so lautet das Programm.

Hard Facts:

Wann: 15. Mai, 8:15 bis 10:30

Wo: Coffeeshop Company, Alser Straße 19, 1080 Wien

⇒ Zum Facebook-Event