In Südkorea ist es ein Profisport, der Stadien füllt. Die UEFA Champions League gibt es inzwischen auch als virtuelle Competition. Deutschland hat es kürzlich als Sportart anerkannt und für 2020 wurde es als olympische Disziplin fixiert: eSports gilt als besonders rasch wachsender Zukunftsmarkt, der auch Startups vielversprechende Möglichkeiten bietet. Auch in Österreich nimmt das Thema langsam Fahrt auf. Um den heimischen Markt weiterzubringen, braucht es die Entwicklung attraktiver und innovativer Spiele, die professionell vermarktet werden. Damit sind eSports auch ein spannender Markt für einschlägige Startups, die rasch skalieren wollen.

+++ Statistik: eSports wächst weltweit und in Österreich Rasant +++

Unerschlossener Markt

Beim kommenden “Start me up Monday” an der FH Technikum Wien am 5. März erfährt man, was Spieleentwicklerinnen und -entwickler können müssen, um in der Gaming-Community Erfolg zu haben, und wie Startups versuchen, neue Geschäftsmodelle für den noch weitgehend unerschlossenen eSports-Markt in Österreich zu entwickeln.

“Was macht ein Computerspiel aus?”

Der erste Beitrag kommt von Mathias Juvan und Dino Madach, zwei Spieleentwickler und Gründer, die an der FH Technikum Wien Game Engineering studieren. Sie behandeln unter anderem die Fragen: “Was macht ein Computerspiel aus?“, “Welche Programme werden zum Erstellen eines Computerspiels verwendet?“, “Welche Programmierkenntnisse braucht man?” und “Wie sieht der PC-Spiele Mark aus?“.

Ebenfalls auf der Bühne wird Manuel Gahm stehen. Er ist COO des Electronic Sports Festivals (ESF), der größten eSports-Veranstaltung Österreichs, die am 24. und 25. März zum ersten Mal in Wien stattfinden wird. Er behandelt unter anderem die Fragen: “Wie sieht die Welt des eSports heute aus?“, “Wie planen wir das ESF, welche Überlegungen stecken dahinter?” und “Wie sehen die Zukunftstrends im Gaming und im eSport aus – Stichwort AI, VR etc.?

+++ Fokus: eSports +++

Hard Facts zum nächsten Start me up Monday:

Wann: Montag, 05. März 2018, 18:00 bis 21:00 Uhr

Wo: FH Technikum Wien, Hörsaal F0.02, Höchstädtplatz 6, 1200 Wien

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist jedoch nötig.

⇒ Anmeldung und Detailinformationen