Smarte Lampe Fluxo erreicht Kickstarter-Ziel am ersten Tag

(c) Luke Roberts, Fluxo ist eine smarte Lampe, die teilweise automatisiert funktioniert
(c) Luke Roberts, Fluxo ist eine smarte Lampe, die teilweise automatisiert funktioniert
Share, if you care
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pocket
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Artikel versenden
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pocket
Artikel teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Sponsored Content
Featured Event
Sponsored Job
Vor knapp 12 Stunden ging die erste Crowdfunding-Kampagne des Wiener Startups LukeRoberts online. Und schon ist das Ziel von 50.000 Euro übertroffen.

Das Wiener Startup LukeRoberts hat seine erste Kickstarter-Kampagne gleich am ersten Tag übertroffen. 50.000 Euro wollten die Wiener Lukas Pilat und Robert Kopka für die Produktion ihrer smarten Lampe Fluxo einsammeln. Knapp 12 Stunden nach dem Start war das Ziel bereits erreicht. Dem Brutkasten verriet Kopka, dass sie etwa 60.000 bis 90.000 Euro für die Produktion kalkuliert haben. Um dieses Ziel zu erreichen bleiben nun noch 33 Tage bis Ende Jänner. Mit dem Geld können laut Kopka etwa 200 bis 300 Lampen produziert werden.

Fertigung bis nächsten Sommer in Österreich

Die Lampe Fluxo kann über eine Smartphone-App so gesteuert werden, dass sie in einem Raum jede denkbare Lichtsituation mit nur einer zentralen Beleuchtung schafft. Dazu wird auf dem Display des Smartphones mit einem Finger der Bereich in einem Raum markiert, der beleuchtet werden soll. Die Wiener haben erst heuer einen Prototypen der Lampe gefertigt. Bis nächsten Sommer werden die über Kickstarter bestellten Lampen gefertigt – vornehmlich in Österreich.

Patent eingereicht

Entwickelt wurde die ausgeklügelte Technik weitgehend von Pilat, der Elektrotechnik studiert und am CERN gearbeitet hat, bevor er in die Unternehmensberatung ging. Für die optischen Elemente haben sich die beiden Gründer Hilfe von einer Münchner Firma geholt. Jede der mehr als 200 LEDs in der Lampe hat eine eigene Linse, mit der das Licht gelenkt wird. Dafür haben Kopka und Pilat ein eigenes Patent eingereicht – um sich vor möglichen Patentklagen der Branchenriesen zu schützen, erklärt Kopka. Später soll das Lampen-Portfolio erweitert werden, um eine Beleuchtungs-Serie für die gesamte Wohnung anbieten zu können.

+++ Die 3 größten Fallen bei der Hardware-Entwicklung +++

+++ Kennen Sie schon unser Brutkasten-Magazin? – Hier lesen! +++

 

#zusammenstärker durch COVID-19

Unser Ziel ist es Leser, Gründer und Unternehmer mit aktuellen News, Hintergrundinformationen sowie Analysen rund um die österreichische Digital- und Innovationswirtschaft zu versorgen.

Unterstütze unabhängigen und qualitativen Journalismus in Krisenzeiten. Die Unterstützung beginnt schon bei €1 und dauert nur wenige Minuten.

Unterstütze unabhängigen und qualitativen Journalismus in Krisenzeiten. Die Unterstützung beginnt schon bei €1 und dauert nur wenige Minuten.

Entdecke Storypages

Jetzt live

Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Summary Modus

Smarte Lampe Fluxo erreicht Kickstarter-Ziel am ersten Tag