“Wir möchten unseren Fans noch mehr emotionale, beeindruckende Fußball-Erlebnisse bieten – auch abseits des Spielfelds und damit unseren hohen Standard im Bereich des Fan-Services weiter ausbauen”, erklärt Christoph Peschek, Geschäftsführer Wirtschaft / CEO der SK Rapid GmbH. Digitalisierung halte zunehmend Einzug ins Fußballstadion, nicht nur auf dem Rasen selbst. Auch die Art und Weise, wie Fans Fußball konsumieren und die Möglichkeiten, um sich über ihren Herzensverein zu informieren, seien von neuen Technologien geprägt und dieser Tatsache wolle man weiterhin gerecht werden – unter anderem mit dem “SK Rapid Hack Weekend”.

⇒ Hier für das Hack Weekend bewerben

Bayern München als Vorbild

“Wir verzeichnen jährlich Zuwächse bei den Zugriffen auf unsere Vereinshomepage sowie bei den Follower-Zahlen auf unseren zahlreichen Social-Media-Kanälen. Ein großer Teil der Rapidler nimmt also nicht nur im Stadion, sondern auch in der virtuellen Welt am Vereinsleben teil”, sagt Peschek. Diese “digitalen Fanerlebnisse” und noch mehr will Österreichs Rekordmeister nun weiter ausbauen. Wie sie noch weiter optimiert und um innovative Lösungen ergänzt werden können ist Thema des ersten Hackathons der österreichischen Bundesliga, des SK Rapid Hack Weekend. Vorbild dafür sind Projekte internationaler Fußballvereine, darunter der FC Bayern München, der zu Jahresbeginn als erster Verein im deutschsprachigen Raum einen Hackathon umgesetzt hat.

Konkrete Challenges von Adidas, Wien Energie und Co.

Für das Hack Weekend wurden mehrere große Partner gewonnen, die konkrete Challenges definiert haben. Mit dabei sind etwa der ORF, der das Thema Ergebnisprognose beackern lässt, Wien Energie, die sich Ergebnisse zum Thema Energieeffizienz wünscht, die Post, die Location Based Technology für die Rapid-Fans einsetzen will, Tipp3, die das “Sportwetterlebnis” verbessern wollen und Adidas, das stärker mit Fans interagieren will. Die Challenge von T-Mobile ist gegenwärtig noch nicht bekannt.

Darum geht’s beim SK Rapid Hack Weekend:

SK Rapid Hack Weekend

Gemeinsam mit mehreren Partnern veranstalten der SK Rapid Wien und die Diamir Holding* von 23. bis 25. November ein Hack Weekend. Gesucht werden konkrete Lösungen, von denen auch Fans profitieren sollen.*Disclaimer: Die Diamir Holding-Eigentümer Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll sind mit je 7,5 Prozent an der Brutkasten Media GmbH beteiligt.

Publiée par DerBrutkasten sur Mardi 23 octobre 2018

Diamir Holding als Co-Veranstalter

Der Hackathon wird gemeinsam mit der Wiener Diamir Holding veranstaltet. “Unser Ziel ist es, den SK Rapid und unsere Challenge-Partner beim SK Rapid Hack Weekend dabei zu unterstützen, neue Potenziale, die durch die fortschreitende Digitalisierung entstehen, zu identifizieren und gemeinsam mit den motivierten Teilnehmern unseres Hackathons innerhalb von wenigen Stunden in die Umsetzung zu bringen”, sagt Diamir Co-Founder Lorenz Edtmayer.

Sieger des SK Rapid Hack Weekend werden bei Heimspiel präsentiert

Stattfinden wir das SK Rapid Hack Weekend vom 23. bis 25. November 2018 im Allianz Stadion in Hütteldorf. Aus allen Bewerbungen wählen der SK Rapid und die Diamir Holding 80 Teilnehmer aus, die gemeinsam zwei Tage lang an den Challenges arbeiten. Eine Jury wählt schließlich die Sieger der einzelnen Disziplinen, die im Rahmen des Heimspiels gegen den LASK präsentiert werden.

⇒ Hier für das Hack Weekend bewerben


Disclaimer: Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll, die Gesellschafter der DIAMIR Holding, sind mit je 7,5 % an der Brutkasten Media GmbH beteiligt.