Am 10. Oktober 2018 findet der pma focus unter dem Titel “SPEED – Über Zeit und Geschwindigkeit im Projektmanagement” im Austria Center Vienna statt. Es handelt sich dabei um den größten Projektmanagement-Kongress Österreichs, der einmal im Jahr stattfindet. Dieses Jahr wird das Thema Zeit in Projekten behandelt – ein häufiges Diskussionsthema im Bereich des Projektmanagements.

+++ Mehr aktuelle Events +++

“Es gibt nur eines was falsch ist: nix”

“Arbeitsprozesse sind optimier- und beschleunigbar – Menschen nicht”, meint der Hirnforscher Bernd Hufnagl. Er hält die Eröffnungs-Keynote beim diesjährigen pma focus und wird der Frage nachgehen, was Beschleunigung mit uns macht und was “hirngerechtes Arbeiten” bedeutet. Der zweite Keynote-Speaker, Kabarettist und Arzt Omar Sarsam, drückt es salopp aus: “Wenn’s schnell gehen muss, gibt es nur eines was falsch ist: nix”. Dieser zeigt Ausschnitte aus seinem momentanen Kabarettprogramm Herzalarm.

Die Speaker beim pma focus 2018

Franz Stauber und Karin Kroneder sind seit über 20 Jahren in der Siemens AG Deutschland (heute Siemens Mobility) im Gesamtprojekt- und Schienenfahrzeuggeschäft tätig. Im Schienenfahrzeugbau ist Langsamkeit keine Option. Deswegen werden sie über die Metro, die Siemens Mobility für Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad gebaut hat, reden.

Damian Izdebski, Gründer und Geschäftsführer von techbold (und ehem. Ditech) hält ein Plädoyer für Geschwindigkeit. In seinem Vortrag “Speed – the new currency of business” möchte er die Zuhörer dazu inspirieren, Risikobereitschaft und Mut zur Geschwindigkeit zu zeigen. Er redet über die Geschichte seines Erfolgs und seines Scheiterns und die Rolle der Geschwindigkeit dabei.

Florian Halm ist Lehrgangsleiter für die Universitätslehrgänge “Informationsdesign”, “Innovationsmanagement” sowie “Technische Kommunikation und Medienmanagement” an der Donau-Universität Krems. Sein Vortrag “Information Overload? Information Design!” zeigt wie man mit Informationsdesign große Datenmengen schnell strukturieren kann.

Robin Heilig, Co-Leiter von PACE, dem ersten magistratsinternen Startup, war jahrelang Projektleiter für Großprojekte und strategische Projekte. Die Digitalisierung bzw. die mit ihr einhergehende Rasanz der Veränderungen fordert auch die städtische Verwaltung zum Wandel auf. Darum wurde PACE gegründet, ein Wien-internes Startup welches mit neuen Modellen arbeitet.

Martin Liebman, Philosoph und Unternehmer ist Obmann des Vereins zur Verzögerung der Zeit an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und gründete 1997 die IfM – Institut für Markenführung GmbH in Lübeck, in der er noch heute als geschäftsführender Gesellschafter tätig ist. In seinem Vortrag redet er über die möglichen Grenzen der Beschleunigung und wie zu viel Eigenverantwortung ein Projekt ausbremsen kann.

Christoph Lienhart ist seit 2015 Projektleiter von Stuttgart 21 der Deutschen Bahn AG. Bei diesem Projekt versucht man den Bahnknoten Stuttgarts komplett umzustrukturieren. Lienhart führt am Beispiel von Stuttgart 21 durch den Lebenszyklus von Infrastrukturgroßprojekten und geht auf deren Besonderheiten und Herausforderungen ein.

Elisabeth Petracs und Philipp Rettenbacher arbeiten im Corporate Project Management von A1. Ihr Vortrag “Die agile Organisation: Über Wollen, Können und Dürfen” handelt von der Herausforderung der Zusammenarbeit in Projektteams. Sie stellen den Menschen in den Mittelpunkt und wollen Leadern Denkanstöße geben.

Robert Stocker ist Leiter der Abt. II/13 – Krisen- und Katastrophenmanagement und Koordination Zivile Sicherheit im Bundesministerium für Inneres, Staatliches Krisen- und Katastrophenschutzmanagement. In seinem Vortrag “Zivile Sicherheit: Wenn aus Komplexität operative Hektik wird” geht er darauf ein, wie sich die staatliche Ebene auf das Unvorhersehbare vorbereitet.

Hard Facts

Wann? 10.10.2018, ab 09:00Uhr
Wo? Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien
Tickets: https://www.p-m-a.at/anmeldung-pma-focus-2018
Zur offiziellen Seite geht es hier