Ögreissler liefert mit E-Auto & Lastenrad regionale Produkte aus dem Marchfeld

Das Startup Ögreissler mit Sitz in Groß-Enzersdorf hat sich darauf spezialisiert regionale Produkte aus dem Marchfeld mit Lastenfahrrad oder E-Fahrrad zuzustellen. Das Liefergebiet umfasst derzeit Wien und Teile des Weinviertels. Zudem baut das Startup ein eigenes Abholsystem auf.
/ogreissler-liefert-mit-e-auto-lastenrad-regionale-produkte-aus-dem-marchfeld/

Zusammenfassung aus

Zusammenfassung ein

Ögreissler
(c) Ögreissler
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

Das Startup Ögreissler mit Sitz in Groß-Enzersdorf hat sich darauf spezialisiert regionale Produkte aus dem Marchfeld mit Lastenfahrrad oder E-Fahrrad zuzustellen. Das Liefergebiet umfasst derzeit Wien und Teile des Weinviertels. Zudem baut das Startup derzeit ein eigenes Abholsystem auf.

Die Versorgung von Kunden mit regionalen und vor allem frischen Produkten hat sich das Startup „Ögreissler“ rund um den gebürtigen Belgier Peter Comhaire zur Aufgabe gemacht.

Das Startup mit Sitz in Groß-Enzersdorf möchte dabei insbesondere mit Frische punkten. Auf der Website wirbt Ögreissler, dass die Produkte von regionalen Produzenten abgeholt und noch am gleichen Tag zugestellt werden. Während der Saison werden die Produkte meistens erst am Liefertag geerntet.

Ögreissler Online-Shop

Die gewünschten Produkte können zuvor in einem Online-Shop von Ögreissler bestellt werden. Das besondere am Online-Shop ist, dass die Produkte nach Produzenten gelistet sind. Dies zeigt nicht nur die Vielfalt des Sortiments, sondern soll auch die Konsumenten enger in Kontakt mit den Produzenten bringen.

Langfristiges Ziel ist es, die Wahrnehmung der Konsument für Regionalität zu schärfen, um so die Regionen wieder zu beleben und Arbeitsplätze zu sichern. In Zeiten von Corona kein unerheblicher Aspekt.

Ögreissler
(c) Screenshot Ögreissler

CO2-sparende Zustellung

Die Zustellung erfolgt nicht nur rasch, sondern auch Co2-sparend. Zum Einsatz kommt dafür entweder ein Lastenrad oder ein E-Auto. Ögreissler legt dabei Wert auf kurze Transportwege und umweltfreundliche Verpackung, um unter anderem die wertvollen Vitamine und Inhaltstoffe möglichst zu schonen. Derzeit umfasst das Liefergebiet Wien und Teile Weinviertels.

Abholshop-System

Die Produkte kommen übrigens alle aus dem Marchfeld – angefangen vom Bio Gemüse über das Bio Fleisch bis hin zu Spirituosen und Säften. Sie können auch über eigene Abholshops bezogen werden. Zudem besteht derzeit die Möglichkeit die Produkte auch in Wien in mittlerweile elf Felber-Filialen abzuholen.


=> zur Page des Startups

[Aktuelle Artikellinks]

die Redaktion

Lumos Ultra: Fahradhelm sammelt über 1,8 Millionen Euro auf Kickstarter

Lumos hat mit dem Lumos Ultra einen smarten Fahradhelm entwickelt, der auf Kickstarter das Fundingziel von rund 50.000 Euro in vier Minuten erreicht hat. Nun steht das Startup bei etwas mehr als 1,8 Millionen Euro und über 17.000 Unterstützern. Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch bis zum 20. Juli.
/lumos-ultra-fahradhelm-sammelt-uber-18-millionen-euro-auf-kickstarter/
Lumos Ultra, Helm, Radhelm, Fahrradhelm, Kickstarter
(c) Lumos/FB - Der smarte Helm Lumos Ultra konnte sein Fundingziel auf Kickstarter weit übertreffen.

Rund fünf Millionen Österreicher nutzen laut VCÖ, einer gemeinnützigen Organisation „für ökologisch verträgliche, sozial gerechte und ökonomisch effiziente Mobilität“, das Fahrrad zumindest gelegentlich als Verkehrsmittel. Der Umsatz der deutschen Fahradindustrie lag im Jahr 2017 bei 2,69 Milliarden Euro und stieg im Jahr danach auf 3,16 Milliarden. Global werden laut dem „International Bicycle Fund“ jährlich 130 Millionen Fahrräder verkauft. Es sind Zahlen, die sich auch in einer Crowdfunding-Kampagne für den smarten Fahrradhelm Lumos Ultra widerspiegeln.

Lumos Ultra: Über 50.000 Euro in vier Minuten

Das Hongkonger Startup hat mit seinem Produkt einen intelligentem Fahrradhelm mit Vorder-, Rück- und Bremslicht, sowie Blinker geschaffen. Insgesamt 48 LEDs sind in den Helm integriert und sollen so für mehr Sichtbarkeit sorgen. Die Kickstarter-Kampagne läuft seit Ende Mai und hatte ursprüngliche Ziel, rund 50.000 Euro zu generieren. Diese Hürde wurde jedoch innerhalb von vier Minuten erreicht und die Kampagne steht jetzt bei etwas mehr als 1,8 Millionen Euro und 17.200 Supportern.

+++ Bikemap-GF Natmessnig: „Zeiten des Rads als reine Wochenendbeschäftigung sind vorbei “+++

Konkret hat der Helm auf der Vorderseite eine LED-Leuchte, hinten sind es zwei rote LED-Module, die als Blinkzeichen genutzt werden können. Die Blinkfunktion kann auch per App oder Apple Watch aktiviert werden. Die Akkulaufzeit des Lumos Ultra beträgt zehn Stunden bei einem Gewicht von 380 Gramm.

Oprahs Liebling

„Wir sehen eine Welt, in der jeder Radfahrer Zugang zu Sicherheits-Equipment hat, das ihn so sichtbar wie möglich macht. Ultra ist dazu der Schlüssel“, sagt Eu-wen Ding, CEO und Mitgründer von Lumos. Interessierte können sich den Lumos Ultra, der unter anderem den „Oprah’s Favorite Things 2018-Award“, den „Red Dot Design Award 2017“ und auch den „German Design Council’s Bicycle Brand Contest 2017“ gewonnen hat, noch bis zum 20 Juli via Kickstarter vorbestellen. Ausgeliefert werden soll ab November 2020.


⇒ Zum Startup

⇒ Kickstarter-Kampagne

Redaktionstipps
Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.
Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Leselisten zum Schmökern

Neueste Nachrichten

jungesgeld
07.08.2020

Summary Modus

Ögreissler liefert mit E-Auto & Lastenrad regionale Produkte aus dem Marchfeld

Das Startup Ögreissler mit Sitz in Groß-Enzersdorf hat sich darauf spezialisiert regionale Produkte aus dem Marchfeld mit Lastenfahrrad oder E-Fahrrad zuzustellen. Das Liefergebiet umfasst derzeit Wien und Teile des Weinviertels. Zudem baut das Startup derzeit ein eigenes Abholsystem auf.

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant