“Wir ermöglichen, dass Startups erschwinglich im TV werben können, ohne in Frühphasen Equity abgegeben zu müssen”, sagt Camilla Sievers, neue Leiterin der Unit 3 von IP Österreich. Sievers kennt den Need, den sie nun bedient, aus eigener Erfahrung. Als Gründerin des mehrfach ausgezeichneten Food-Tech Startups treats. musste auch sie bei ihren Marketing-Entscheidungen mit begrenzten Ressourcen wirtschaften.

Durch TV-Werbung Bekanntheit und Absatz steigern – das ist für Startups zwar natürlich verlockend, meist aber nicht erschwinglich.  Auch Media for Equity-Lösungen sind oftmals nicht befriedigend. Denn das Medienvolumen in Form von TV-Werbekampagnen ist irgendwann aufgebraucht, doch die häufig recht hohen Firmenanteile bleiben beim Anbieter.

+++ Startup Magazin: n-tv-Format rollt Startup-Welt systematisch auf +++

Erfolgreiche Kampagnen mit Playbrush und gloryfy

Mit dem Anspruch, dieses Problem zu lösen, gründete die IP Österreich, der exklusive Werbezeitenvermarkter der Mediengruppe RTL, die auf Startups spezialisierte Verkaufseinheit Unit 3. Nach nur knapp einem Jahr, blickt die Unit bereits auf mehrere erfolgreich durchgeführte Kampagnen zurück. So gab es etwa eine mit dem in London und Wien ansässigen Startup Playbrush, das mit seiner Hardware-App-Kombination Zahnbürsten in Game-Controller verwandelt, um sorgfältiges Zähneputzen bei Kindern zu ermöglichen. Auch das Tiroler Startup gloryfy realisierte mit seinen unzerbrechlichen Brillen eine Kampagne mit der Unit 3. IP Österreich vermarktet die Werbezeiten der Sender RTL, VOX, SUPER RTL, NITRO, n-tv, RTLplus, RTL II, Sky Sport Austria/HD, R9 und schauTV.

Man gebe jungen Unternehmen die Chance, TV als neuen Marketingkanal und als reichweitenstärkstes Kommunikationsmedium für sich zu entdecken und ihr Produkt einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, sagt Sievers. “Sie erzielen damit mehr Reichweite, mehr Involvement, mehr Werbewirkung und profitieren von einem positiven Abstrahleffekt starker Sendungen”. Mit Sievers als neuer Leiterin soll die Unit 3 nun noch deutlich ausgebaut werden.

“Media 4 Revenue Share” – Gesamtpaket für Startups

“Für die Unit 3 steht die Unterstützung von Startup- und E-Commerce-Unternehmen im Vordergrund, die primär durch TV-Werbung ihr Wachstum ankurbeln wollen“, erklärt sie. Bei Startups punkten will IP Österreich mit dem erfolgsabhängigen Beteiligungsmodell “Media 4 Revenue Share”. Die Umsatzbeteiligung wird dabei gestaffelt berechnet und individuell nach den Möglichkeiten der Startups vereinbart. Die Unit 3 bietet dabei nicht einfach nur Werbezeiten an. Startups bekommen stattdessen ein Gesamtpaket. Sowohl die Betreuung und Entwicklung der Mediastrategie und -planung als auch die Kampagnenumsetzung und –auswertung sind enthalten.

⇒ Zur Page von IP Österreich