Ludwig: „Für Startups müssen wir europäische Städtenetzwerke schaffen“

Von Montag bis Dienstag finden am Erste Bank Campus in Wien die Digital Days 2019 statt, die von Urban Innovation Vienna und DigitalCity.Wien veranstaltet werden. Im Rahmen der Veranstaltung wird der Frage nachgegangen, wie Wien zur Digitalisierungshauptstadt Europas aufsteigen kann.
/ludwig-interview-digital-days/

Zusammenfassung aus

Zusammenfassung ein

Digital Days
Der Wiener Bürgermeister im Brutkasten-Talk
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

Wie kann Wien zur Digitalisuerungshauptstadt Europas werden?
Diese Frage wird derzeit bei den Digital Days 2019 in Wien behandelt, die am Montag und Dienstag am Erste Bank Campus in Wien stattfinden.
Zahlreiche Experten aus dem In- und Ausland behandeln zwei Tage lang aktuelle gesellschafts- und wirtschaftspolitische Fragestellungen rund um das Thema Digitalisierung und Smart City.
Am Montagvormittag fand die feierliche Eröffnung der Digital Days 2919 durch den Wiener Bürgermeister Michael Ludwig und den deutschen Philosophen Richard David Precht statt.

Wie kann Wien zur Digitalisierungshauptstadt Europas werden? Diese Frage wird derzeit bei den Digital Days 2019 in Wien behandelt, die am Montag und Dienstag am Erste Bank Campus in Wien stattfinden. Zahlreiche Experten aus dem In- und Ausland behandeln zwei Tage lang aktuelle gesellschafts- und wirtschaftspolitische Fragestellungen rund um das Thema Digitalisierung und Smart City.

+++ mehr zum Thema Politik +++

Eröffnung durch Ludwig und Precht

Am Montagvormittag fand die feierliche Eröffnung der Digital Days 2019 durch den Wiener Bürgermeister Michael Ludwig und den deutschen Philosophen Richard David Precht statt.

In seiner Eröffnungsrede verwies Ludwig auf die Digitale Agenda 2025, die Ende September 2019 im Wiener Gemeinderat beschlossen wurde. Sie koordiniert die zahlreichen Digitalisierungsprojekte der Stadt Wien und soll die Grundlage dafür bilden, dass sich Wien in den nächsten Jahren zur Digitalisierungshauptstadt entwickelt.

Ludwig im brutkasten-Talk

Im Brutkasten-Talk erläutert Ludwig, dass die passenden Rahmenbedingungen für die Digitalisierungshauptstadt bereits gesetzt sind. In diesem Zusammenhang verwies er auf rund 5700 in Wien ansässige Unternehmen, die sich intensiv mit der Digitalisierung beschäftigen. Weiters führte er an, dass Wien nicht nur die Stadt mit der höhsten Lebensqualität sei, sondern auch den weltweiten „Smart City Strategy Index“ der global agierenden Unternehmensberatung Roland Berger anführt. Wien wurde im Frühling diesen Jahres mit seiner Smart-City-Strategie auf Platz eins gewählt– der brutkasten berichtete.

Digitale Inklusion & Startups

Damit Digitalisierung gelingt, müssten im Rahmen der Digitalen Agenda 2025 alle Generationen und Bevölkerungsschichten mitgedacht werden, so Ludwig. Dazu zählt neben der Installation von WLAN in Schulen für den digitalen Unterricht, auch die Einbindung der älteren Generation. Hierfür wurde das Forschungsprojekt WAALTER ins Leben gerufen, das Wiener Senioren mit Laptops ausstattet und untersucht, inwiefern Technologie ältere Menschen im Alltag unterstützen kann.

In Bezug auf den Startup-Standort Wien sieht Ludwig im internationalen Vergleich noch „Luft nach oben“. Prinzipiell stehe er im engen Kontakt mit anderen europäischen Städten, um Synergien zu schaffen. „Wir müssen als europäische Städte gemeinsam antreten, um mit der Konkurrenz in den USA und Asien Schritt halten zu können. Hierfür müssen wir in Europa ein starkes Städtenetzwerke schaffen“, so Ludwig.

Precht: Das Handwerk ist der Gewinner der Digitalisierung

Im Rahmen der Digital Days hielt der deutsche Philosoph Richard David Precht eine Keynote zum Thema „Zukunft der Arbeit“. In seiner Rede betonte er, dass wir uns bis dato nur unzureichend auf die gesellschaftlichen Umwälzungen vorbereitet haben, die mit der stetig fortschreitenden Digitalisierung einhergehen. Demnach werden viele Berufe in den nächsten Jahren wegfallen, insbesondere jene für die keine besonderen Qualifikationen notwendig seien.

Als Gewinner werden hingegen das Handwerk und Empathieberufe hervorgehen. Zudem befinden wir uns derzeit im Übergang von einer Leistungs- und Lohngesellschaft  hin zu einer Tätigkeitsgesellschaft. Dies bedeutet, dass der Leistungsgedanke nicht mehr zwangsläufig mit dem Lohngedanken korrelieren wird. Demnach bedarf es künftig einer intensiven Debatte hinsichtlich der Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens.


=> mehr Infos zum Event

die Redaktion

innovation.network.talk DX am 18.6.: Das Programm der Female-Only-Konferenz

Sanofi bringt mit dem Wiener Frauennetzwerk Club Alpha das Format "Innovation.Talks" in den digitalen Raum. Der brutkasten ist Partner des Events.
/innovation-network-talk-dx-am-18-6-das-programm-der-female-only-konferenz/

Sanofi führt gemeinsam mit dem Wiener Frauennetzwerk Club Alpha, dem brutkasten und 4GameChangers das erfolgreiche Format „Innovation.Talks“ erstmals digital durch: Am 18. Juni 2020 tauschen sich die führenden C-Level Expertinnen branchenübergreifend aus und zeigen auf, wie Österreich mit Innovation zukunftsfit gemacht werden muss. Die exklusive Veranstaltung inklusive Möglichkeit zu Austausch und Networking ist invite-only. Für das Publikum werden die Talks und Diksussionen kostenlos via Livestream ausgestrahlt.

Zwei Bundesministerinnen als Impulsgeberinnen

Zwei hochaktuelle Key Notes werden von TU-Rektorin Sabine Seidler und Ulrike Furmira-Mühlberger vom österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) gehalten. Für kurze Impuls-Statements und die anschließenden Panel-Diskussionen haben sich Umweltministerin Leonore Gewessler sowie Wirtschaftsministerin Magarete Schramböck angekündigt.

In den anschließenden Panels diskutieren unter anderem Michaela Fritz (Vizerektorin Medizinische Universität Wien), Iris Rauskala (Sektionschefin im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung), die Startup-Gründerinnen Cornelia Daniel (Dachgold) und Janice Goodenough (Hydrogrid) sowie weitere Top Frauen aus Forschung und Tech.

Wo die Talks ausgestrahlt werden

Die Anmeldung für die geschlossene Veranstaltung erfolgt unter diesem Link.

Für alle, die den öffentlichen Teil des InnovationNetworkTalk#3 als Livestream mitverfolgen wollen, gibt es am Donnerstag,18. Juni ab 09:30 Uhr die Möglichkeit, über die Social Media Kanäle des brutkasten dabei zu sein:

Das Programm des innovation.network.talk DX

  • 09.30 Uhr: Networking Cafe in Breakoutrooms für Innovation.Talkerinnen (invite only)
  • 09.30 Uhr (parallel): Public.Innovation.Cafe mit Mag.a Corinna Milborn und Initiatorinnen Maria Rauch-Kallat, MBA und Mag.a Bettina T. Resl sowie Dipl.-Kfm. Wolfgang Kaps (Public Livestream aus der Hofburg)
  • 10.00 – 10.15 Uhr: Live-Einstieg für alle 2 Streams mit Mag.a Corinna Milborn und Mag.a Doris Schmidauer
    + Überraschungsgast
  • 10.15 Uhr: Key Note „Innovationsschub Corona. Lessons learned und Zukunftschancen“, Univ.-Prof.in Dipl.-Ing.in Dr.in Sabine Seidler, Rektorin der TU Wien
  • 10.30 Uhr: Impuls 1: Leonore Gewessler, BA, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
  • 10.35 Uhr: Podiumsdiskussion 1: Vizerektorin Dr.in Michaela Fritz, Medizinische Universität Wien, Leonore Gewessler, BA, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Ass.-Prof.in DDr. Daniela Haluza, Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin, Medizinische Universität Wien, Mag.a Cornelia Daniel, Gründerin von Dachgold
  • 11.05 Uhr: aktive Pause mit Maria Rauch-Kallat, MBA und Mag.a Bettina T. Resl (Schichtwechsel am Podium)
  • 11.15 Uhr: Key Note „Wirtschaft neu denken. Was bleibt von der Pandemie? Krise als Chance!?“, Priv.-Doz.in Dr.in Ulrike Famira-Mühlberger, PhD, stv. Leiterin des WIFO
  • 11.30 Uhr: Impuls 2: Dr.in Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
  • 11.35 Uhr: Podiumsdiskussion 2: Dipl.-Ing.in Janice Goodenough, CEO Hydrogrid, Dr.in Iris Rauskala, Sektionschefin im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Dr.in Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Patricia Neumann, MBA, Geschäftsführerin IBM Österreich
  • 12.05 Uhr: Abmoderation & Verabschiedung
  • Digital Lunch Networking (invite only in Breakoutrooms)
Redaktionstipps
Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.
Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Leselisten zum Schmökern

Neueste Nachrichten

Summary Modus

Ludwig: „Für Startups müssen wir europäische Städtenetzwerke schaffen“

Wie kann Wien zur Digitalisuerungshauptstadt Europas werden?
Diese Frage wird derzeit bei den Digital Days 2019 in Wien behandelt, die am Montag und Dienstag am Erste Bank Campus in Wien stattfinden.
Zahlreiche Experten aus dem In- und Ausland behandeln zwei Tage lang aktuelle gesellschafts- und wirtschaftspolitische Fragestellungen rund um das Thema Digitalisierung und Smart City.
Am Montagvormittag fand die feierliche Eröffnung der Digital Days 2919 durch den Wiener Bürgermeister Michael Ludwig und den deutschen Philosophen Richard David Precht statt.

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant