Experten gehen davon aus, dass in naher Zukunft zig Milliarden Geräte miteinander kommunizieren werden. Das erwartete Datenvolumen, das bei diesem maschinellen Austausch produziert werden wird, soll sich im fünf Billionen-Gigabyte-Bereich bewegen. Und es werden dabei neue Produkte, Marketing-Möglichkeiten und Geschäftsmodelle entstehen. Beim “IoT Forum CE” am 17. und 18. Mai im Congress Center der Messe Wien soll das Thema genauer beleuchtet werden. Das Event, das heuer bereits in die sechste Runde geht ist die größte IoT-Fachkonferenz Mitteleuropas.

+++ Blockchain und Internet of Things: Wenn Autos die Maut selber zahlen +++

7 Keynotes, 40 Speaker, 20 Praxisbeispiele

Sieben Keynotes wird es an den zwei Tagen der Fachkonferenz geben. Behandelt werden dabei die Themen “Industrie 4.0”, “IoT Security & Privacy”, “IoT Data Analytics & AI”, “Connected & Autonomous Transportation”, “Blockchain”, “Wearables & AR/VR”, “Smart Home” und “Smart City & Agriculture”. Insgesamt werden 40 Top-Speaker auftreten. 20 Praxisbeispiele sollen Einblicke in die tatsächliche Umsetzung der Technologie geben.

Einblick in die Praxis

Diese konkreten Insights und Erfahrungen gibt es etwa von Unternehmen wie Atos, SBB AG, BMW Steyr, Doka Ventures oder Pessl Instruments, Dynatrace, Microtronics, proALPHA Software und LineMetrics. Input aus Forschung und Wissenschaft gibt es vom AIT Austrian Institute of Technology, der TU Wien und dem Software Competence Center Hagenberg. Das Programm auf drei Bühnen wird zudem noch durch interaktive Workshops und die Networking-Lounge ergänzt. Die Teilnehmer haben auch die Möglichkeit, die parallel stattfindende C4I-Connecitivity for Industry-Messe zu besuchen.


Hard Facts zum IoT Forum CE

Wann: 16./ 17. Mai 2018

Wo: Congress Center der Messe Wien

⇒ Offizielle Page und Anmeldung