Es bleibt bis zuletzt spannend. Es ist mittlerweile einige Monate her, dass die zehn Finalisten des diesjährigen greenstart-Wettbewerbs präsentiert wurden. Startups aus den Bereichen erneuerbare Energien, E-Mobility, Fahrrad-Innovationen und Abfallvermeidung haben es ins Finale des auf klimaschonende Konzepte fokussierten Wettbewerbs geschafft. Seitdem wurden sie gecoacht und arbeiteten in Workshops etwa an ihrem Businessplan. Jeder Finalist erhielt bereits 6000 Euro Preisgeld. Doch nur drei Projekte werden als “Greenstar 2017” aus dem Contest hervorgehen und jeweils weitere 15.000 Euro erhalten.

+++ Hier sind die 10 Finalisten des 3. Greenstart-Wettbewerbs +++

Große Gala im Wiener Odeon Theater

Bestimmt wurden die Sieger durch ein Publikums-Voting, das bis 20. Oktober lief und durch eine Jury. Präsentiert werden sie am 20. November im Wiener Odeon Theater. Und noch bis 17. November kann man sich kostenlos einen Platz für die große Abschlussgala sichern. Neben der Bekanntgabe der “Greenstars” werden dort u.a. Umweltminister Andrä Rupprechter Roland Werner, Head of Government Affairs & Policy bei UBER als Speaker auftreten. Dazu wird es Networking-Möglichkeiten geben.


Hard Facts:

Wann: 20. November ab 17:30 Uhr

Wo: Odeon, Taborstraße 10, 1020 Wien

⇒ Hier geht’s zur Anmeldung


zum Weiterlesen

Die zehn Finalisten

Mobilität ist für vier der TOP-10-Teams ein wichtiges Thema: Jungen Menschen nachhaltige Fortbewegung nahezubringen ist das Anliegen von “MiRa”, die “mitwachsende” Kinderräder im Abo anbieten, ebenso wie von “ZwEirad”, die ein Verleih-Service für E-Roller aufbauen. “Allmenda Green Mobile” verknüpft verschiedene Aspekte von Elektromobilität – wie Carsharing oder bürgerfinanzierte PV-Anlagen – zu einem attraktiven Gesamtpaket. Das Startup “Fahrrad der Zukunft” arbeitet hingegen an einem innovativen und nachhaltigen Herstellungsverfahren für Fahrradrahmen.

Auf erneuerbare Energie bauen

Mit den Themen erneuerbare Energien und Energieeffizienz beschäftigen sich weitere vier der TOP-10: Wie man Netze entlastet und so die Produktion erneuerbarer Energien unterstützt, zeigt die Business-Idee von “Lastbörse”. Die “2-Kammern-Organismen-Wanderhilfe” ermöglicht es Fischen und Kleinlebewesen, Querbauten im Wasser zu passieren und produziert gleichzeitig elektrische Energie. Das Startup “Efficient Energy Technology – E²T” entwickelt ein kleines, standardisiertes Kraftwerk aus Photovoltaik und Speicher zur völligen Selbstinstallation für Zuhause. “Base Energy” bietet ein steckfertiges Solarsystem in der Größe einer Getränkekiste an, das völlig ortsunabhängig Solarenergie bereitstellt.

Von Larven und Landwirtschaft

Zwei der aktuellen Finalisten stammen aus dem Bereich Landwirtschaft: “EcoFly” züchtet Larven einer Eintagsfliege, die sich von überschüssigen Nahrungsmitteln ernähren und produziert so regionales Fischfutter. “Unverschwendet” rettet überschüssiges, qualitativ hochwertiges Obst und Gemüse vor dem Verderben und erzeugt daraus Produkte wie Fruchtaufstriche, Sirupe und Chutneys.

+++ “Vor Greenstart wurden wir als Spinner abgetan” – Reaktionen der Gewinner 2016 +++