Erst im Juni mit dem Influencer-Netzwerk gestartet, sind bereits 20 deutschsprachige Streamer bei own3d.tv unter Vertrag. Über eine halbe Million Follower erreicht man damit laut Geschäftsführer Thomas Rafelsberger bereits: “StreamerInnen gehören in ihrem Feld zu den populärsten Gesichtern der aktuellen Jugendkultur und mit diesen ambitionierten Menschen arbeiten zu können, ist für mich persönlich eine große Inspiration. Viele erreichen täglich tausende von Menschen und sind somit Profis in ihrem Bereich. Gleichzeitig sind sie aber froh, wenn sie Unterstützung z.B. in den Bereichen Management bekommen.” Für die Betreuung sorgt die im Juli ins Team gekommene Sara Bittner, die als Influencer-Managerin der direkte Draht zwischen own3d und Streamer sein wird.

+++ Influencer ≠ Influencer: Welcher ist der richtige für deine Ziele? +++

Streamer-Management

Neben der Ausstattung der Streamer mit den Produkten von own3d.tv hilft man den jungen Gamern auf Wunsch auch bei der Vermarktung. So soll das Netzwerk und auch die einzelnen Kanäle wachsen und ein professionelles Auftreten nach außen sichergestellt werden. Mit der Reichweite sollen Unternehmen angesprochen werden, die in diesem jungen Segment Vermarktungspotenzial sehen. Auf der größten Gaming-Messe der Welt, der Gamescom in Köln, soll passend dazu ein Influencer-Networking-Event stattfinden. Details dazu sollen demnächst auf der Website von own3d.tv folgen.

+++eSport Summit 2018 powered by A1 +++

10 Mann/Frau stark ist das Team von own3d aktuell. Influencer-Marketing soll das eigene Portfolio mit der vorhandenen Manpower jedoch nur erweitern, nicht aber das alte ersetzen. Rafelsberger: “Unsere Plattform gibt es erst etwas mehr als ein halbes Jahr und schon jetzt haben wir viele Anbieter die es bereits seit Jahren gibt in Produktbreite und -tiefe überholt. Ziel ist es mit dem Komplett-Angebot für Streamer bereits in wenigen Monaten die Marktführerschaft im englisch- und deutschsprachigen Bereich zu übernehmen.”

(c) own3d.tv

own3d.tv