Eversport: Nächstes heimisches Startup räumt internationales Investment ab

Zusammenfassung aus

Zusammenfassung ein

Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

In einer neuen Investmentrunde konnte die Sport-Plattform Eversport insgesamt 800.000 Euro einsammeln. Die Runde wird von acht internationalen Investoren getragen.

Wenige Tage nach der hochkarätig besetzten Investitionsrunde für das Immo-Startup Zoomsquare darf sich das nächste heimische Startup über eine kräftige Finanzspritze freuen: Eversport, eine Plattform für Fitness und Hobbysport, die vor zwei Jahren von Ex-Profisportler Hanno Lippitsch gegründet wurde. Zu der Runde kam es im Rahmen eines dreimonatigen Aufenthaltes bei dem amerikanischen Accelerator Techstars. Zu den namhaften Investoren zählen etwa Christian Reber von Wunderlist, das Microsoft um 150 Mio. Dollar übernommen hat und Mariusz Gralewski von DocPlanner. Zu welchen Teilen sich die 800.000-Euro-Runde auf die einzelnen  Investoren aufteilt, wurde nicht kommuniziert.

Nächstes Ziel: Internationalisierung

Mit dem frischen Geld hat Eversport nun insgesamt eine Million Euro eingesammelt. Das nächste Ziel der Sport-Plattform ist nun die Internationalisierung – in einem ersten Schritt soll der Roll-out in den Niederlanden vorbereitet werden. Zudem soll mit dem Geld das Sales Team in Deutschland verstärkt werden. „Wir glauben fest daran, dass Eversport das Potential besitzt innerhalb kürzester Zeit ein internationaler Player im Bereich Sportplatz- und Sportkurs-Booking zu werden“, meint Pawel Chudzinski von Point Nine Capital, das die Runde gemeinsam mit RTAventures angeführt hat.

Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Leselisten zum Schmökern

Neueste Nachrichten

Summary Modus

Eversport: Nächstes heimisches Startup räumt internationales Investment ab