Das Motto der Digital Days 2018 ist “new technologies and talents”. Dabei werden die neuesten Trends und spannendsten Fragestellungen in den Bereichen FutureTech und Digitalisierung, sowie damit einhergehende (soziale) Herausforderungen und Chancen behandelt. Im Zentrum des von Urban Innovation Vienna für die Stadt Wien veranstalteten Events steht dabei die Frage, wie die Digitalisierung sich auf das Leben der Menschen auswirkt und wie Städte damit umgehen können.

Man richtet sich dabei an “Talente jeden Alters”. Über zwei Tage werden ExpertInnen bei interaktiven Podiums- und Workshop-Sessions kontroverse Diskussionspunkte zu Bereichen wie etwa IT-Fachkräftemangel, städtische Infrastruktur, Mobilität, Security, Medienverantwortung, Jugendförderung, Generation 60+, sowie Digitalkompetenz in Aus- und Weiterbildung besprechen.

+++ Österreich als Digitalisierungsgewinner? “Der Ball liegt am Elfmeter-Punkt” +++

Digital Days 2018 mit Bürgermeister Ludwig und Google Director

Eröffnet wird die Veranstaltung vom Wiener Bürgermeister Michael Ludwig gemeinsam mit Finanzstadtrat Peter Hanke und den Erste Group-Vorständen Thomas Schaufler und Peter Bosek. Als Keynote-Speaker konnten Whatchado-Gründer Ali Mahlodji und Charly Pall, Branding Director Google Germany, der über Smart Health referieren wird, gewonnen werden. Daneben diskutieren in Deep Dives und Panels zahlreiche Größen der Old Economy, der New Economy, der Politik und der Wissenschaft die aktuellsten Themen im Digitalisierungsbereich. Dabei sind etwa Andreas Tschas von TTTech, Ulrike Huemer, CIO der Stadt Wien, Star-Internist Siegfried Meryn, Blockchain-Expertin Shermin Voshmgir, WisR-Gründerin Klaudia Bachinger oder Bildungs-Stadtrat Jürgen Czernohorsky.

Große Entwicklungen und die Rolle des Menschen

Besprochen werden in der Grand Hall des Campus die drängendsten Themen für Städte in der Digitalisierung. Etwa die demografische Entwicklungen und der strukturelle Wandel der wissens- und technologie-intensiven Produktion in Städten. Auch die Digitalisierung des Gesundheitswesen und IoT im Hinblick auf den Menschen als Datenquelle werden behandelt. Den Abschluss des ersten Tages bildet eine Präsentation von “Industry meets Makers”, die über in wenigen Monaten entwickelte Prototypen, Konzepte und Kooperationen berichtet. Gezeigt werden Beispiele von Bosch, Magna, AVL, Fronius, infineon, Nokia und der Post.

Der zweite Tag der Digital Days 2018 rückt den Mensch hinsichtlich digitaler Transformation noch stärker ins Zentrum und behandelt zusätzlich noch das Thema digitale Grundbildung im Schulsystem. Beim Hedy Lamarr Woman Award, der heuer erstmals vergeben wird, wird eine IT-Forscherin ausgezeichnet.

Coding-Contest und KMU-Workshop

Auf der B(ee)-Stage im Atrium veranstaltet das DaVinciLab einen Smart-Coding-Contest. Weiters gibt es für Netzneulinge einen Workshop, um sich in der digitalen Welt zurechtzufinden, eine Präsentation über Digital-Förderungen in Österreich und einen Crowdsourcing-Workshop zum Thema KMU und digitale Transformation.

Technologien zum Anfassen und Ausprobieren

Parallel zum Program findet im Atrium eine Probieraustellung, die “TalentStreet”, statt, mit der Möglichkeit für BesucherInnen, unterschiedliche Technologien kennen zu lernen und auszuprobieren. Unter den dortigen AusstellerInnen sind unter anderem das DaVinciLab mit seiner VR-Brille, Robowunderkind, Microsoft (Hololens mit Live Demo für Medizinausbildung) und Anexia, die mit einem digitalen Escape Room aufwarten.

Hard Facts:

Wann: 3. und 4. Oktober, 2018

Wo: Erste Campus, Am Belvedere 1, 1110 Wien


⇒ Nähere Infos zum Event

⇒ Zur Anmeldung Bühnenprogramm

⇒Zur Anmeldung TalentStreet