Coronakrise: Diese Restaurants liefern derzeit noch in Wien

Seit Dienstag sind in Österreich sämtliche Restaurants, Cafés und Bars für Besucher geschlossen. Die Zubereitung und das Ausliefern von Essen ist allerdings noch erlaubt. Hier ein Überblick über Restaurants, die derzeit in Wien Essen zustellen.
/coronakrise-restaurants-wien-liefern/

Zusammenfassung aus

Zusammenfassung ein

Restaurants
(c) Adobestock
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

  • In Zeiten der Coronakrise müssen wir alle unsere Lebensgewohnheiten ändern.
  • Dazu gehört auch der Verzicht auf den geliebten Besuch im Restaurant, der Bar ums Eck oder das Kaffeehaus des Vertrauens.
  • Der größte Teile der Bevölkerung verbringt derzeit die meiste Zeit in den eigenen vier Wände.
  • Obwohl Restaurants die Zubereitung und die Essensbestellung weiterhin erlaubt ist, haben mittlerweile viele Restaurants geschlossen.
  • Hier ein Überblick über Restaurants, die noch offen sind.

In Zeiten der Coronakrise müssen wir alle unsere Lebensgewohnheiten ändern. Dazu gehört auch der Verzicht auf den geliebten Besuch im Restaurant oder der Bar ums Eck.

Der größte Teil der Bevölkerung verbringt derzeit die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden. Die Umstellung fällt uns allen nicht leicht und erfordert viel Disziplin. Um so wichtiger ist es, sich kleine Freuden im Leben zu schaffen. Dazu gehört auch eine gute und ausgewogene Küche.

+++ Sonderpage: Coronavirus, Wirtschaft und die Innovation +++

Menschen, die bisher nicht selbst für sich oder ihre Familie kochten, werden dieser Tage vor große Herausforderungen gestellt. Aber auch „kochaffine Menschen“ möchten sich manchmal eine Auszeit gönnen und sich bekochen lassen. Sofern dies nicht die Liebsten übernehmen, liegt dann die Essensbestellung über Lieferservices wie Mjam, Lieferando & Co auf der Hand.

Habt ihr während der Coronakrise Essen bereits online bestellt?

Restaurants dürfen weiterhin liefern

Obwohl Restaurants die Zubereitung und die Essensbestellung weiterhin erlaubt ist, haben mittlerweile viele Restaurants geschlossen. Mit dem Wegfall des Inhouse-Geschäftes ist für viele Betreiber die Aufrechterhaltung des operativen Geschäftes kaum mehr möglich – mehr darüber zu lesen im Interview mit Delivery Hero Austria CEO Artur Schreiber.

Der brutkasten hat dies zum Anlass genommen und eine Liste an Restaurants erstellt, die derzeit in Wien noch liefern. Anfangen möchten wir mit vegetarischen und veganen sowie gesunden Optionen. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Vitaminen und Ballaststoffen ist derzeit wichtiger denn je!

Aufgrund der Fülle an Restaurants versteht sich die Liste als eine Art Anregung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei der Bestellung auf die kontaktlose Übergabe achten!

Bleibt nur mehr zu sagen: Bon Appétit und #stayhome! <3


Vegetarisch, Vegan & Healthy-Food

Buddah Bowls | 1020 Wien

Swing Kitchen | 1010, 1070, 1090, Wien

delibluem | 1080 Wien

The Lala | 1070 Wien

Gorilla Kitchen | 1040 Wien

Kenny’s | Wien

Bio Speisen | 1090 Wien

Bio Welt Restaurant | 1150 Wien

charlyfresh|1010 Wien

Eat Bio | 1120 Wien

Bio Essen | Wien

Bio Frische | 1180 Wien

Pizzeria Oscar Vegan 2 | 1070

Blattgold – Salads, Bowls, Curries & Wraps | Wien

Wiki Wiki Poke Bowl |1010 Wien

Markta.at | Wien (Lieferservice)

Rita bringt’s | Wien (Lieferservice)

Cositas | Wien

 

Orientalische und Mediterrane Küche

Habibi & Hawara | 1010 & 1020 Wien

Neni | Wien

Hungry Guy | 1010 Wien

Spahire Restaurant | 1200 Wien

Kent | Wien

Mea Sheraim- Modern Kosher Cuisine | 1020 Wien

 

Asiatisch & Fusion

Akakiko | Wien

Tata Vietnam Delicious | 1070 Wien

Dots Mariahilfer Straße | 1070 Wien

Unkai | 1010 Wien

Hoichi Ramen | Wien

Babo Chicken – Korean Fried Chicken | Wien

Gangnam Kitchen | Wien

 

Burger & Amerikanisch

Weinschenke | Wien

Peter Pane | Wien

Omnom Burger | Wien

Le Burger | Wien

Subway | Wien

New York Burger & Pizza | 1020 Wien

Beste Freunde Burgergrill | Wien

Burger’s Bar Wien | 1020 Wien

 

Pizza & Italienisch

Pizzeria Riva | 1090 Wien

Via Toledo Enopizzeria | 1080 Wien

Pizzeria Dolce Vita | 1020 Wien

Gelati Alberti | 1020 Wien

Pizzamann | Wien

Pizzeria Ristorante Maradona |1020 Wien

 


* Disclaimer: Diese Liste wird laufend erweitert, erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, versteht sich als Anregung und wurde mit Recherche über die Plattformen Mjam und Lieferando erstellt.

Sofern ihr Anregungen bezüglich Restaurants habt: Email an [email protected]

=> zur Plattform von Mjam

=> zur Plattform von Lieferando 

Redaktionstipps

die Redaktion

Gemeinde-App Gem2Go integriert Bezahlen via Bluecode

Durch die Integration von Bluecode können Bürger mit der Gem2Go-App kontaktlos bezahlen. Davon sollen vor allem KMU profitieren.
/gemeinde-app-gem2go-integriert-bezahlen-via-bluecode/
Mit der Gem2Go-App kann man dank Bluecode nun auch kontaktlos bezahlen.
Mit der Gem2Go-App kann man dank Bluecode nun auch kontaktlos bezahlen. © Blue Code International AG

Die Gemeinde-App Gem2Go vermittelt Bürgern einen guten Überblick darüber, was gerade in ihrer Gemeinde passiert. An wichtige Termine kann man sich erinnern lassen, außerdem können dort sämtliche Online-Formulare der Website amtsweg.gv.at direkt in der App abgerufen, heruntergeladen und ausgefüllt werden. Die neueste Funktion ist nun, dass man mit der Gem2Go-app auch kontaktlos bezahlen kann. Ermöglicht wird dies durch eine Kooperation mit dem österreichischen Fintech-Startup Bluecode.

Video: So funktioniert Gem2Go

Kontaktlos zahlen: Win-Win für Händler und Bürger

Laut Christian Pirkner, CEO der Blue Code International AG, ergibt sich daraus eine „Win-Win-Situation“, von der die Händler ebenso wie die Bürger profitieren. „Zum einen können die Nutzer der Gem2Go-App berührungslos per Handy bezahlen und gleichzeitig attraktive Bonusprogramme wie digitale Stempelpässe, Gutscheine und Gewinnspiele der lokalen Händler oder aber auch Gratiseintritte in Gemeindeeinrichtungen wie etwa Freibäder in Anspruch nehmen. So wird lokales und regionales Einkaufen zusätzlich belohnt“, sagt er: „Zum anderen können die Händler sichere bargeldlose Zahlungen anbieten, durch die reichweitenstarke Gem2Go-App neue Kunden gewinnen und mit individuellen Bonusprogrammen die Kundenbindung stärken.“

Start in Kremsmünster, Rollout österreichweit

Kremsmünster in Oberösterreich ist die erste Gemeinde, die ab sofort via Gem2Go-App die berührungslose Bluecode-Zahlung gemeinsam mit der regionalen Wirtschaft einsetzt. Dort nutzt etwa die Hälfte der Bevölkerung die Gem2Go-App.

„Ziel ist es, in naher Zukunft allen österreichischen Gemeinden und Betrieben das mobile Bezahlen mit der Gem2Go-App zu ermöglichen“, sagt Michael Kölbl, Geschäftsführer der RIS GmbH, dem Entwickler von Gem2Go, über die weiteren Pläne. Insgesamt sind in der App 2100 österreichische Gemeinden erfasst.

Voraussetzungen und How-to

Ein Kurz-Test des brutkasten zeigt, dass man schon jetzt in der aktuellen Version der Gem2Go-App seine Kontodaten für die spätere Nutzung der Payment-Funktion hinterlegen kann. Voraussetzung für Nutzer ist ein Girokonto bei einer österreichischen Bank.

Der Payment-Ptozess vor Ort funktioniert, indem die Gem2Go-App beim Bezahlvorgang einen blauen Strichcode, den Bluecode, anzeigt. Nach dem Scan des Bluecodes beim jeweiligen Händler wird der Einkaufsbetrag direkt vom Girokonto des Kunden abgebucht und ein etwaiger eingelöster Treuebonus sofort gutgeschrieben.

Kontaktlos zahlen bei KMU

Hintergrund der Kooperation ist auch, die heimische mittelständische Wirtschaft zu stärken. Denn die Corona-Pandemie hat zu einem regelrechten Boom beim mobilen Bezahlen geführt – und laut einer Studie des Gallup Instituts ist dies ein Trend, der auch nach der Pandemie bleiben wird. Dementsprechend sollen auch KMU an dieser Entwicklung partizipieren.

„Der Einstieg ist schnell und risikolos ohne große Investitionen möglich. Für kleinere Händler, Marktstände oder Kioske am Sportplatz reicht beispielsweise schon die Bluescan-App am Smartphone des Händlers, um den Bluecode des Kunden einzuscannen. Alternativ gibt es auch weitere Möglichkeiten, beispielsweise kann Bluecode direkt in das bestehende Registrierkassensystem integriert werden“, so Pirkner. Nachdem keine PIN-Eingabe am Terminal erforderlich ist, werden beim Bezahlvorgang alle Hygiene-Empfehlungen zum Schutz vor Covid-19 eingehalten, heißt es abschließend.

Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.
Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Leselisten zum Schmökern

Neueste Nachrichten

Summary Modus

Coronakrise: Diese Restaurants liefern derzeit noch in Wien

Restaurants

Coronakrise: Diese Restaurants liefern derzeit noch in Wien

  • In Zeiten der Coronakrise müssen wir alle unsere Lebensgewohnheiten ändern.
  • Dazu gehört auch der Verzicht auf den geliebten Besuch im Restaurant, der Bar ums Eck oder das Kaffeehaus des Vertrauens.
  • Der größte Teile der Bevölkerung verbringt derzeit die meiste Zeit in den eigenen vier Wände.
  • Obwohl Restaurants die Zubereitung und die Essensbestellung weiterhin erlaubt ist, haben mittlerweile viele Restaurants geschlossen.
  • Hier ein Überblick über Restaurants, die noch offen sind.

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant