Es könnte bald der Tag kommen, an dem Roboter-Hunde aus einem selbstfahrenden Fahrzeug names CUbE (kurz für: Continental Urban Mobility Experience) springen und dir ein Paket zustellen. Kürzlich stellte Continental seine Lösung für Last-Mile-Zustellungen auf der Consumer Electronics Show (CES), die derzeit in Las Vegas stattfindet, vor. Bleibt nur zu hoffen, dass die Ähnlichkeit mit den mechanischen Wachhunden (Staffel 4, Folge 5: Metalhead) aus der Netflix-Reihe Black Mirror rein optischer Natur ist.

Continental

Screenshot: Black Mirror / Netflix.

Continental CUbE: effiziente und sichere Zustellung per Roboter

Die Lösung für Last-Mile-Zustellungen besteht aus dem führerlosen Fahrzeug, dem CUbE. Dieses setzt wiederum die Roboter-Hunde ab, die schließlich Pakete effizient und sicher zustellen sollen. Diese futuristisch anmutende Zustellungsmethode dürfte ein breites Einsatzfeld haben: schnelle Auslieferungen von kleinen Gegenständen, Essens- und vielleicht sogar Medikamentenlieferungen und vieles mehr sind denkbar.

Elektrisch betrieben und autonom

“Mithilfe der Zustellung durch Roboter erweitert sich die Vision für nahtlose Mobilität von Continental bis zu deiner Haustür. Unsere Vision von Zustellungen durch Roboter beinhaltet ein autonomes Fahrzeug, das Zustellungsroboter absetzt und ein effizientes Transport-Team erschafft,” so Ralph Lauxmann, Head of Systems and Technology in der Chassis & Safety-Abteilung bei Continental, in einer Aussendung. Beide werden elektrisch betrieben, sind voll autonom und bieten angesichts explodierender Online-Bestellungen ein großes Potential für ganzheitliche Zustellungskonzepte innerhalb der Smart City der Zukunft. Ob und wann dieses Konzept tatsächlich realisiert wird, steht zwar noch in den Sternen. Dass es sich aber dabei um eine spannende Zukunftsvision handelt, ist unbestritten. Auch Segway, ebenfalls auf der CES vertreten, hat angekündigt, seine autonomen Zustellungsroboter zu präsentieren.