Wien, 21. Juni 2017 – Das Lab for Open Innovation in Science (LOIS) wurde von der Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) mit dem Ziel entwickelt, WissenschaftlerInnen eine professionelle Ausbildung im Bereich Open Innovation anzubieten. Aufgrund des großen Interesses und dem überaus positiven internationalen Feedback für dieses Format wird LOIS am 2. Mai 2018 nun zum zweiten Mal starten. LOIS richtet sich an WissenschaftlerInnen mit mindestens drei Jahren Forschungserfahrung nach Abschluss des Doktorats (z.B. Assistant oder Associate ProfessorInnen, außerordentliche und ordentliche ProfessorInnen). LOIS 2018/19 findet in sieben geblockten Modulen (insgesamt 20 Ausbildungs- und Trainingstage über ein Jahr verteilt) in Wien statt. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Bewerbungen sind ab sofort unter www.apply-now.at bis zum 15. November 2017 möglich. Für Early-Bird BewerberInnen, die sich bis zum 31. Juli 2017 anmelden, gibt es eine reduzierte Teilnahmegebühr von 4.500,- Euro (statt 5.500,-). Mehr Information zu LOIS unter www.ois.lbg.ac.at und auf YouTube unter „Lab for Open Innovation in Science“.

Ausbildungsziel: Forschung in Hinblick auf Neuheit und Impact verbessern

LOIS bietet WissenschaftlerInnen verschiedenster Disziplinen ein Paket aus Wissen und Methoden zur qualifizierten Anwendung von Open Innovation Prinzipien und Methoden im gesamten wissenschaftlichen Erkenntnis- und Verwertungsprozess. Von der Entwicklung der Forschungsfragen über die Durchführung von Studien bis hin zur Umsetzung von Forschungsergebnissen in Innovationen. „In diesem einzigartigen Experimentierraum lernen WissenschaftlerInnen wie man in Forschungsprozessen zielgerichtet Kooperationen und Wissensflüsse über organisationale und disziplinäre Grenzen hinweg initiiert, koordiniert und nachhaltig ermöglicht – nicht als Selbstzweck, sondern mit dem klaren Ziel, Forschungsleistungen in Hinblick auf Neuheit und Impact zu verbessern“, so Marion Poetz, Innovationsprofessorin an der Copenhagen Business School und wissenschaftliche Leiterin des Lab for Open Innovation in Science.

Konkret wird im Rahmen von LOIS erarbeitet

•wie externes Wissen von z.B. Crowds, Usern, User Communities oder Wissenschaftler/innen aus unterschiedlichsten Disziplinen in den Forschungsprozess miteinbezogen werden kann;
• wie über Open Innovation Prinzipien und Methoden wissenschaftliche Erkenntnisse in Innovation überführt werden können;
• welche organisationalen Voraussetzungen und individuelle Fähigkeiten für die nachhaltige Verankerung von Open Innovation in der Wissenschaft notwendig sind;
• wie Open Innovation in der Wissenschaftskommunikation eingesetzt werden kann.

In Open Innovation in Science Projekten („Lab Projects“) können LOIS TeilnehmerInnen während der Ausbildung ihr neu erworbenes Wissen sofort in die Praxis umsetzen. Unterstützt und begleitet werdensie dabei durch individuelle Coaching-Einheiten mit internationalen Open Innovation in Science ExpertInnen. In diesem neuen und sich noch entwickelnden Feld von Open Innovation in Science (OIS) nimmt die LBG mit dem Ausbildungsprogramm LOIS eine Vorreiterrolle ein. LOIS wurde gemeinsam mit internationalführenden Open Innovation ExpertInnen für die Anwendung im Wissenschaftsprozess konzipiert. Eineständige Weiterentwicklung wird durch Erkenntnisse aus OIS Forschungsarbeiten und Pilotprojekten des neu gegründeten Open Innovation in Science Research and Competence Center der LBG (OIS Center) ermöglicht.

Harald Mahrer, Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: “Das Lab for Open Innovation in Science ist ein best-practice Beispiel für die Implementierung unserer Open Innovation Strategie und damit eines völlig neuen Zugangs für Wissenschaft und Forschung in Österreich. Mit dieser Ausschreibung schaffen wir eine bahnbrechende Veränderung in der Aus- und Weiterbildung unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Innovation entsteht durch neue Wege, die Zusammenarbeit von verschiedenen Partnern und der Etablierung einer neuen Kultur. Mit LOIS wollen wir genau das erreichen und gezielt Offenheit und Risikofreude in Wissenschaft und Forschung fördern, um unsereInnovationskraft zu bündeln.”

Open Innovation in Science Research and Competence Center

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft startete 2012 eine Initiative zum Thema Open Innovation in Science, aus der zwei Pilotprojekte erfolgreich realisiert wurden: Das Crowdsourcing Projekt “Reden Sie mit!”, bei dem neue Forschungsfragen zum Thema psychische Erkrankungen generiert wurden, und LOIS (Lab for Open Innovation in Science), ein Training für WissenschaftlerInnen zum Einsatz von Open Innovation Prinzipien und Methoden in der Wissenschaft. Als internationale Schnittstelle zur Erforschung, experimenteller Umsetzung, Dissemination und für den Austausch über Open Innovation in Science wurde 2016 das “Open Innovation in Science Research and Competence Center” (OIS Center) gegründet. www.ois.lbg.ac.at

Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) ist eine Forschungseinrichtung mit thematischen Schwerpunkten in der Medizin, den Life Sciences sowie den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und stößt gezielt neue Forschungsthemen in Österreich an. Die LBG betreibt zusammen mit akademischen und anwendenden Partnern aktuell 18 Ludwig Boltzmann Institute und Cluster und entwickelt und erprobt neue Formen der Zusammenarbeit zwischen der Wissenschaft und nicht-wissenschaftlichen AkteurInnen wie Unternehmen, dem öffentlichen Sektor und der Zivilgesellschaft. Gesellschaftlich relevanteHerausforderungen, zu deren Bewältigung Forschung einen Beitrag leisten kann, sollen frühzeitig erkannt und aufgegriffen werden. 2016 wurden das LBG Career Center, das 200 Pre- und Postdocs betreut, und das OIS Center (Open Innovation in Science Research and Competence Center), das das Potenzial von Open Innovation für die Wissenschaft erschließen soll, eingerichtet. In der Ludwig Boltzmann Gesellschaft sind 550 MitarbeiterInnen beschäftigt. Das Gesamtbudget 2016 betrug 28,4 Mio. Euro, rund 30 Prozent der Mittel stammen aus dem Budget des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

www.lbg.ac.at

Rückfragehinweis:
Mag. Marie Trappl
LOIS Program Manager
Open Innovation in Science Research and Competence Center (OIS Center)
Ludwig Boltzmann Gesellschaft
Tel +43 1 513 27 50 – 63
marie.trappl@lbg.ac.at
www.ois.lbg.ac.at