Michael Altrichter und Compass Verlag übernehmen 671.704 Aktien von Cleen Energy

Eine Investorengruppe wird 671.704 Aktien von der an der Börse Wien börsenotierten Cleen Energy erwerben. Dies steht unter anderem für das starke Interesse an Themen wie Energieeffizienz und sauber Energie.
/aktien-cleen-energy/

Zusammenfassung aus

Zusammenfassung ein

Michael Altrichter
(c) Michael Altrichter
Der Summary Modus bietet einen raschen
Überblick und regt zum Lesen mehrerer
Artikel an. Der Artikeltext wird AI-basiert
zusammengefasst mit der Unterstützung
des Linzer-Startups Apollo AI.

  • Eine Investorengruppe, zu der unter anderem auch der Compass-Verlag und die Beteiligungsgesellschaft von Michael Altrichter zählen, wird ein Paket von 671.704 Aktien an der börsennotierten CLEEN Energy AG erwerben.
  • Der Verkauf findet statt, nachdem der Aktienkaufvertrag zum Einstieg der Stadtwerke Klagenfurt AG zwischen Erwin Stricker und den Stadtwerken Klagenfurt AG einvernehmlich aufgelöst wurde.
  • Das bisher von Erwin Sticker gehaltene Paket besteht aus rund 857.000 Aktien.
  • Im Rahmen der Aktientransaktion werden zusätzlich 185.440 eigene Aktien – das entspricht rund fünf Prozent am Grundkapital der CLEEN Energy AG – von der CLEEN Energy kostenlos übernommen.
  • Zusätzlich wandeln die Investoren kurzfristig einen Teil der Wandelschuldverschreibung für 650.000 Euro zum Kurs von 3,3 Euro in Aktien.

Eine Investorengruppe, zu der unter anderem auch der Compass-Verlag und die Beteiligungsgesellschaft von Michael Altrichter zählen, wird ein Paket von 671.704 Aktien an der börsennotierten CLEEN Energy AG erwerben, wie das Unternehmen nun mitteilte. Der Verkauf findet statt, nachdem der Aktienkaufvertrag zum Einstieg der Stadtwerke Klagenfurt AG zwischen Erwin Stricker und den Stadtwerken Klagenfurt AG einvernehmlich aufgelöst wurde. Das bisher von Erwin Sticker gehaltene Paket besteht aus rund 857.000 Aktien.

+++Mehr zum Thema Energie+++

Im Rahmen der Aktientransaktion werden zusätzlich 185.440 eigene Aktien – das entspricht rund fünf Prozent am Grundkapital der CLEEN Energy AG – von der CLEEN Energy kostenlos übernommen. Damit soll mittelfristig der Streubesitz gesteigert und weiteres Eigenkapital zugeführt werden. Bei der nächsten ordentlichen Hauptversammlung, die für Ende Mai 2020 geplant ist, sollen die Regelungen für den Verkauf der eigenen Aktien beschlossen werden.

Am Tag nach der Bekanntgabe notierte die Aktie an der Börse Wien (Stand: 12.3.2020, 11 Uhr) 16 Prozent im Plus, bei einem Preis von 2,90 Euro. CLEEN Energy hat sich auf LED-Beleuchtung und Energieeffizienz spezialisiert und notiert seit 2017 an der Wiener Börse. Zum aktuellen Kurs hätten die 671.704 Aktien somit einen Wert von knapp zwei Millionen Euro.

Interesse an Erneuerbaren Energien

Das Interesse der Investorengruppe an der CLEEN Energy AG deckt sich mit dem Megatrend hin zu sauberer Energie, Klimaschutz und regenerativer Energieerzeugung – wie es auch im Regierungsprogramm der österreichischen Bundesregierung zu finden ist (der brutkasten berichtete).

Die CLEEN Energy AG profitiert laut Eigenanagbe stark von dem steigenden gesamtgesellschaftlichen Umwelt- und Energieeffizienzbewusstsein. Im 1. Quartal 2020 wurden im Schnitt täglich zwei Planungen bzw. Konzepte und in weiterer Folge Angebote für Interessenten erstellt. Zudem bestehen auch mittlerweile zahlreiche öffentliche Förderungen in diesem Bereich – ein Beispiel: Sofern eine Förderung gewährt wird, sinkt dadurch die mit ca. 7,5 Jahren ohnehin recht kurze Amortisationsdauer einer gewerblichen Photovoltaik-Anlage in Österreich im Durchschnitt nochmals deutlich auf rund 5,5 Jahre.

+++Online-Rechner für Kosten einer eigenen Solaranlage+++

Wandelschuldverschreibung: Bessere Bonität, mehr Liquidität für CLEEN Energy

Zusätzlich wandeln die Investoren kurzfristig einen Teil der Wandelschuldverschreibung für 650.000 Euro zum Kurs von 3,3 Euro in Aktien. Dadurch wird nicht nur die Bonität verbessert, da die betroffenen Darlehensbeträge zu Eigenkapital werden, sondern der CLEEN Energy zusätzlich auch Liquidität in Höhe von ca. 591.000 Euro und gemeinsam mit der Wandlung der Schuldverschreibung Eigenkapital in Höhe von ca. 1.241.000 Euro zugeführt, heißt es weiters seitens CLEEN Energy.

Redaktionstipps

Stefan Mey

130 Millionen Dollar Investment für EduTech-Gigant Coursera

Durch das frische Investment kommt der MOOC-Pionier Coursera auf eine Bewertung von 2,5 Milliarden Dollar.
/investment-edutech-coursera/
Online-Kurse wie jene von Coursera erleben durch Corona einen regelrechten Boom.
Online-Kurse wie jene von Coursera erleben durch Corona einen regelrechten Boom. (c) Adobe Stock / Rido

Buddhistische Philosophie, Volkswirtschaft für Einsteiger, App-Entwicklung und die Geschichte des Nahen Ostens: Es gibt wenige Dinge, die man auf Coursera nicht lernen kann. Und die Massive Open Online Courses (MOOCs) der bekannten Plattformen werden dabei nicht von irgendwelchen Privat-Tutoren durchgeführt, sondern von Elite-Universitäten wie Stanford, Yale, Duke University oder der University of London. Auch die im Zuge des Coronavirus zu Berühmtheit gelangte Johns Hopkins University bietet unter anderem eine Spezialisierung zu Data Science und einen Kurs zu Covid-19-Tracking an. Man lernt also von jenen, die sich in der jeweiligen Thematik wirklich auskennen.

Coursera-Bewertung bei 2,5 Milliarden Dollar

Nun berichtet unter anderem Forbes, dass Coursera ein Investment in höhe von 130 Millionen Euro an Land gezogen habe. Die Bewertung des EduTech-Riesen beläuft sich somit Medienberichten zufolge auf 2,5 Milliarden Dollar. Angeführt wird die aktuelle Runde von der VC-Firma NEA, welche auch in die polarisierende Trading-App Robin Hood investiert hat. Weitere Investoren sind Kleiner Perkins und G Squared.

Während der vorherigen Runde im April 2019 war die Bewertung noch bei 1,66 Milliarden Dollar gelegen. Bisher wurden laut Forbes-Bericht 464 Millionen Dollar in Coursera investiert.

Das aktuelle Investment will Coursera für das globale Wachstum nutzen. Dazu soll unter anderem das Personal um über 100 weitere Mitarbeiter erweitert werden. Derzeit arbeiten bereits zwischen 600 und 700 Personen für Coursera.

Coursera: Pionier des MOOC-Booms

Coursera wurde 2012 von den Stanford-Professoren Daphne Koller und Andrew Ng gegründet – mit der Intention, Stanford-Kurse der gesamten Welt über kurze Videos und Quizzes zur Verfügung zu stellen. Ursprünglich waren viele dieser Kurse gratis, bloß für die Zertifikate der Eliteuniverstitäten musste man eine geringe Gebühr bezahlen. Dies brachte jedoch das Problem mit sich, dass viele Menschen sich für die Kurse einschrieben, sie jedoch nicht beendeten.

Nun kostet ein Coursera-Kurs typischerweise 49 Dollar und enthält zehn Einheiten. Ein Jahresabo mit Zugriff auf den gesamten Lernkatalog – rund 4500 Kurse von 160 Universitäten und 40 Unternehmen wie Google und IBM – kostet 399 Dollar.

Corona als Boost der Online-Universitäten

Einen weiteren Boost bekommt Coursera durch die globale Pandemie. Der globale Bildungsmarkt ist laut Coursera-CEO Jeff Maggioncalda nun zwei Billionen Dollar schwer. Schon zuvor hatte sich der Markt in die Onlinewelt bewegt, durch Corona führt nun kein Weg daran vorbei. Die entsprechenden ökonomischen Auswirkungen von MOOCs in Zeiten des Coronavirus hat Coursera in einer eigenen Studie evaluiert. Für diese Studie wurden 65 Millionen auf Coursera registrierte User befragt, davon 15 Millionen Neuzugänge im März 2020.

Als Reaktion auf das Coronavirus hat Coursera auch die Coursera Campus Response Initiative gegründet, welches an Studenten von Universitäten in aller Welt kostenlosen Zugang zum Coursera-Angebot gibt. Bisher haben sich 1,4 Millionen Studenten im Rahmen des Programms angemeldet, sagt der CEO gegenüber Forbes. Das hat vor allem einen Marketing-Nutzen: Denn ebendiese Studenten-Abos sollen ab September zwischen 250 und 400 Dollar kosten. Zuletzt hieß es unter anderem auch, dass in Indien 50.000 arbeitslose Jugendliche via Coursera trainiert werden sollen.

Toll dass du so interessiert bist!
Hinterlasse uns bitte ein Feedback über den Button am linken Bildschirmrand.
Und klicke hier um die ganze Welt von der brutkasten zu entdecken.
Möchtest du in Zukunft mehr von diesen Artikeln lesen?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!

Navigation

News

Video

Events

Jobsuche

Leselisten zum Schmökern

Neueste Nachrichten

Summary Modus

Michael Altrichter und Compass Verlag übernehmen 671.704 Aktien von Cleen Energy

  • Eine Investorengruppe, zu der unter anderem auch der Compass-Verlag und die Beteiligungsgesellschaft von Michael Altrichter zählen, wird ein Paket von 671.704 Aktien an der börsennotierten CLEEN Energy AG erwerben.
  • Der Verkauf findet statt, nachdem der Aktienkaufvertrag zum Einstieg der Stadtwerke Klagenfurt AG zwischen Erwin Stricker und den Stadtwerken Klagenfurt AG einvernehmlich aufgelöst wurde.
  • Das bisher von Erwin Sticker gehaltene Paket besteht aus rund 857.000 Aktien.
  • Im Rahmen der Aktientransaktion werden zusätzlich 185.440 eigene Aktien – das entspricht rund fünf Prozent am Grundkapital der CLEEN Energy AG – von der CLEEN Energy kostenlos übernommen.
  • Zusätzlich wandeln die Investoren kurzfristig einen Teil der Wandelschuldverschreibung für 650.000 Euro zum Kurs von 3,3 Euro in Aktien.

Es gibt neue Nachrichten

Auch interessant