Alexander Brunner hat die App entwickelt, die Chaos beseitigen will. Der gelernte Hotelkaufmann und Chef de Rang im Hotel Schloss Seefels kennt das Problem gut. Kellner, Restaurantleiter oder Köche verlieren oft den Überblick bei ihren Arbeitszeitaufzeichnungen.

App bringt Struktur in Gastronomie-Alltag

Außerdem sind sie zeitaufwendig, kosten neben Zeit auch Nerven und manchmal vergisst man sie – dies verursacht Probleme für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. “Viele wünschen sich mehr Übersichtlichkeit”, sagt Brunner. Daher will der 25-Jährige mit einer neuen App Struktur in den Alltag der Gastronomiemitarbeiter bringen.

Mit Waiter For You soll man einfach und schnell Eckdaten der beruflichen Tätigkeit in der Gastronomie-und Hotelleriebranche festhalten können. Arbeitszeiten, Pausen oder Trinkgelder können flexibel erfasst werden. Am Ende errechnet die App Plus-und Minusstunden pro Tag, Woche, Monat, Saison oder Jahr oder vergleicht verschiedene Zeiträume miteinander. Sollte ein Kellner mehrere Jobs nebeneinander ausüben, können diese in verschiedenen Profilen aufgezeichnet werden.

Rund 10.000 € aus eigener Kasse und viel Zeit hat Alexander Brunner in die App-Entwicklung gesteckt. Rückendeckung gab es von seinem derzeitigen Arbeitgeber, dem Hotel Schloss Seefels in Pörtschach am Wörthersee. Programmiert wurde sie vom Grazer Unternehmen BitStudios KG. Wichtig, so Brunner, sei ihm eine leichte Handhabung, sowie ein geringer Zeitaufwand gewesen.

“Ich wollte schon immer etwas Eigenes auf die Beine stellen”

Auch Arbeitgeber könnten von der App profitieren, so Brunner: So können Screenshots per Mail zur Übersicht weitergeleitet werden, um etwa die Wochenübersicht klar zu kommunizieren und zu archivieren. “Köche, Kellner und Hotelangestellte sollen sich mit der App das Berufsleben leichter machen. Die Aufzeichnung dauert etwa eine Minute”, erklärt der Hotelkaufmann.

“Waiter for you” auch für andere Branchen denkbar

Seinen Ansatz will Brunner auch auf andere Branchen ausweiten. Für die Zukunft plant er die Anwendung seiner App für eine zweite größere Berufsgruppe, etwa die Friseure. Die App ist seit 1. November um 2,99 € im App Store erhältlich. Bisher hätte es ein paar hundert Downloads gegeben. “Wir haben die App bisher nur über Facebook beworben und haben in Klagenfurt Infozettel und Visitenkarten verteilt.” Das sei aber erst die Anfangsphase, so Brunner. Das Ziel läge bei mehreren tausend Downloads.

Quelle