Risikokapitalgeber haben letztes Jahr 62 Prozent mehr in Startups investiert, als im Jahr zuvor. Die USA führt die Liste weiterhin an, Europa hingegen wurde von China als Venture Capital Investor geschlagen. Deutschland führt das Ranking in Europa an, Österreich liegt abgeschlagen weit hinten.

Rund 87 Milliarden US-Dollar sind insgesamt in junge Unternehmen geflossen. Dies geht aus einer Studie der Beratungsfirma Ernst & Young hervor. Besonders attraktiv für Jungunternehmer bleibt die USA. Von den 52 Milliarden Dollar, die dort in Startups investiert wurden, ging fast die Hälfte in die Küstengegend um San Francisco und das Silicon Valley. Überhaupt liegen vier der fünf Venture-Capital-Hotspots in den USA: Bay Area, New York Metro, New England und Südkalifornien. Auf Platz zwei der VC-Hotspots liegt Peking.

Europa wurde 2014 von China als Risikokapitalgeber überholt. Das erste europäische Land im Ranking (Platz 6) war Deutschland mit 2,9 Mrd. Dollar. Danach folgen Großbritannien (2,7 Mrd.), Bangalore, Shanghai, Israel, Kanada, Frankreich, Illinois, Potomac und die Schweiz.

Nur 27 Millionen Dollar haben Venture Capital Investoren in österreichische Unternehmen investiert. Überhaupt wurden in Österreich nur elf Finanzierungsrunden abgewickelt.