Der Alptraum eines jeden Praktikanten: Kaffee holen, stundenlanges Vervielfältigen von Dokumenten vorm Kopierer und muffelige Kollegen, die einen mühsame E-Mails abtippen lassen. Etwas Lernen für die Zukunft? Dieser Wunsch bleibt einem als Auszubildender an letzter Stelle der “Wertschöpfungskette” oft verwehrt.

Was aber, wenn man den mühsamen Bürojob gegen Sonne, Strand und Meer tauschen könnte und neben täglichem Urlaubsfeeling ganz leicht auch noch seinen CV auf Vordermann bringt ? Keine Wunschvorstellung, liest man das Jobinserat auf Beach-Inspector.com: “Bewirb dich bei Beach-Inspector und wir versprechen dir hiermit den schönsten Arbeitsplatz der Welt. Dort wo andere Leute Urlaub machen, wirst du deinen Arbeitstag verbringen!”, liest man auf der Website.

Das Startup aus Berlin möchte alle Daten und Informationen zu weltweiten Stranddestinationen sammeln und seinen Nutzern bereit stellen. Aktuell befindet es sich in Beta Phase, die Website sieht aber schon vielversprechend aus.

Der Praktikant soll vor allem sprachlich gewandt sein, kommunikativ und Eigenverantwortlich arbeiten können. Überprüfen wird das auf einer Insel Mitten im Pazifik wahrscheinlich niemand.