Twitter macht derzeit ein langsames Wachstum zu schaffen – die Aktie ist eingebrochen. Als Mit-Gründer Jack Dorsey vor wenigen Wochen zum ständigen Chef ernannt wurde, wollte er zunächst mit einer Kündigungswelle auf das schwache Wachstum reagieren. Was Dorsey nun gemacht hat, dürfte die Angestellten überrascht haben: Statt einer Kündigung erhalten sie nun Firmenanteile. Der Twitter-Chef kündigte in einem Tweet an, ein Drittel seiner eigenen Firmenanteile in einen für Mitarbeiter vorgesehenen Aktien-Pool einzubringen. Dorsey hält derzeit 3 Prozent an Twitter – seine Mitarbeiter erhalten also 1 Prozent. Das Paket hat derzeit einen Wert von etwa 200 Mio. Dollar.

„Auch ich hätte lieber einen kleinen Teil von etwas Großem, als einen größeren Teil von etwas Kleinem“, schrieb Dorsey auf Twitter. „Ich bin sicher, dass wir Twitter ganz groß machen können“. Vor wenigen Wochen stand noch eine Kündigungswelle von bis zu 336 der 4100 Arbeitsplätze im Raum. Das dürfte nun vom Tisch sein. Dorsey ist auch Gründer und Chef des Bezahl-Dienstes Square, bei dem er ebenfalls Anteile an seine Mitarbeiter abgetreten hatte.