Bekannt ist Palfinger für seine Kransysteme. Mit seinen LKW-Kränen ist das Salzburger Unternehmen sogar Weltmarktführer. Auch der Jahresumsatz von rund einer Milliarde Euro spricht für sich. Auf dem internationalen Erfolg will sich das 1932 gegründete Unternehmen jedoch nicht ausruhen. 2015 wurde mit dem “Digitalisation Lab” ein Corporate Startup gegründet, um im Innovationsbereich vorne mit dabei zu sein. Unterstützung holte sich das Unternehmen dabei vom Digitalisierungsspezialisten Tieto.

+++ Dossier: Corporate Innovation +++

Größter Hackathon Österreichs in Microsoft-Zentrale

Nun findet im Ramen des Programms der größte Hackathon Österreichs statt, bei dem innerhalb von 36 Stunden neue Ideen für vier Innovationsbereiche des Konzerns gefunden werden sollen. Mehr als hundert Personen sollen daran teilnehmen. Eingeladen sind neben Startup-Foundern auch alle anderen Interessierten. Als Location für das Event wurde die Microsoft-Zentrale in Wien gewählt. Das bietet Teilnehmern die Möglichkeit, einige neue Gadgets und Programme des Konzerns, wie HoloLens, XMReality, die Azure-Plattform oder die neueste VR-Brille für den Hackathon zu nutzen.


 (c) Palfinger: Promotion-Video

Kooperationen für komplett neue Geschäftsmodelle

Die besten Ideen und Konzepte, die im Rahmen des Hackathons entstehen, werden prämiert. Palfinger vergibt dafür Preise im Wert von über 6000 Euro. Noch spannender dürfte für Startups jedoch sein, dass der Konzern auch Kooperationen in Aussicht stellt, bei denen an den Ideen aus dem Hackathon weitergearbeitet wird. Dabei sollen komplett neue Geschäftsmodelle für das Unternehmen entstehen. Palfinger hat für das Event vier Innovationsbereiche definiert, bleibt aber auch für Ideen zu anderen Themen offen:

  1. Virtual Reality, Mixed Reality, Augmented Reality: Prototypen oder Anwendungsszenarien, die das Arbeitsumfeld oder das Blickfeld von Kranführern, Wartungstechnikern oder Technikern verbessern, ihnen das Leben leichter machen, die Sicherheit erhöhen und ihnen einen Mehrwert bieten.
  2. Steigerung des Automatisierungsgrads beim Be- oder Entladen von LKW: Prototypen oder Anwendungsszenarien, die LKW-Fahrern, Logistikfachkräften oder dem Kundendienst helfen, den Be- oder Entladevorgang effizienter zu gestalten, beispielsweise durch zusätzliche Sensoren. Verbesserung der Streckenplanung, Erhöhung der Sicherheit, Verminderung der Komplexität für das Bedienpersonal, das mit mehreren Geräten arbeiten muss.
  3. Digitale Assistenzsysteme: Ideen, wie sich mithilfe neuer Assistenzsysteme, veränderter Prozesse oder alternativer Methoden zur Prozesssteuerung Lasten heben oder senken lassen. Der Fokus liegt auf der Benutzerfreundlichkeit bzw. darauf, dem Bedienpersonal die Arbeit zu erleichtern.
  4. Palfinger als Dienstleister: Entwickeln von Ideen und Konzepten, wie ein Geschäftsmodell für Palfinger als Dienstleister im Zeitalter der Digitalisierung aussehen könnte.

+++ Arbeiten 4.0 – Wie Digitalisierung Berufswelt verändert +++


Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 12. Februar 2017. Das event findet von 4. bis 5. März in der Microsoft-Zentrale in Wien statt.

⇒ Hier geht es zur Event-Page und zur Anmeldung