Ein schwerer Schlag für den Spiele-Spezialisten Nintendo: CEO Satoru Iwata ist mit 55 Jahren nun an seinem Krebsleiden verstorben. Er war der erste Chef, der nicht zur Gründerfamilie zählte und landete seinen größten Wurf mit der Spielekonsole Wii.

Der Verlust der Spitze trifft Nintendo zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Nintendo kämpft seit geraumer Zeit mit der Herausforderung des mobilen Nutzerverhaltens der Menschen: In der Smartphone-Ära werden Spiele vorwiegend mit dem Handy konsumiert – das setzt das Unternehmen unter Druck.

Erst vor kurzem gab Iwata bekannt, dass Nintendo-Figuren wie “Super Mario” nicht nur auf den hauseigenen Geräten verfügbar sein werden, sondern ebenfalls aufs Smartphone kommen. Er hatte es geschafft, das Unternehmen mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr in die Gewinnzone zurück zu fahren.

Anhang147_1436769201414533

Mehr dazu