Für alle, die sich wundern, warum sie die Begriffe Initial Coin Offering (ICO) und Token Sale erst in den vergangenen Wochen das erste Mal gehört haben: Sehr lange gibt es ICOs bzw. Token Sales – den Verkauf eines eigenen Coin um andere Kryptowährungen – tatsächlich noch nicht. Im ersten Halbjahr 2017 erlebten sie jedoch einen rasanten Boom. Während Unternehmen im ersten Quartal dieses Jahres 69 Millionen US-Dollar über ICOs einsammelten, stieg dieser Wert im zweiten Quartal auf 800 Millionen US-Dollar an – eine Steigerung um den Faktor 11 in nur wenigen Wochen. Mit dabei war etwa auch das von drei Tirolern gegründete Singapurer Startup TenX, das sich bei seinem ICO im Juli 80 Millionen US-Dollar holte.

+++ byte heroes: Erster komplett österreichischer ICO noch im September +++

Erster österreichischer ICO im September

Mittlerweile sind ICOs auch in Österreich angekommen: Mit dem Launch der eigenen Kryptowährung „HERO“ kündigte das Wiener Startup herosphere kürzlich den ersten ICO nach österreichischem Recht an. Trotz des Hypes: ICOs bewegen sich derzeit in einem unklaren Rechtsrahmen. In der Diskussion fällt mitunter der Begriff “Wilder Westen”. Am startup300-Event “The Rise of ICO” sollen nun am 2. und 3. Oktober zwei Tage lang die Mythen enttarnt werden, Fakten unter die Lupe genommen werden und herausgearbeitet werden, was ICOs sind. Und eine spannende Option für Unternehmensfinanzierung und die Abbildung neuer Geschäftsmodelle digitaler Startups scheinen sie allemal zu sein.

(c) startup300

ICO – Fragen über Fragen

Doch es bleibt eine Reihe von Fragen: Sind ICOs nun die Zukunft der Unternehmensfinanzierung, vor allem von digitalen Startups? Oder bläht sich hier gerade eine Blase auf, die de facto unreguliert vom Gesetzgeber und unbeeinflusst vom Anlegerschutz wesentliche Risiken birgt? Worauf müssen Startups achten, wenn sie mit einer eigenen Kryptowährung Kapital von der Crowd suchen? Wie sehen die aktuellen rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen aus? Wie sind erfolgreiche ICOs strukturiert?

Best Practice-Beispiele und Deep Dive Sessions

Im Rahmen der Konferenz “The Rise of ICO” werden in der Tabakfabrik Linz internationale Speaker nicht nur über die großen Visionen dieser speziellen Unternehmensfinanzierung auf Kryptowährungsbasis erzählen. Best Practice-Beispiele und Deep Dive Sessions geben handfeste und konkrete Einblicke in rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen sowie technische und marketingrelevante Fragestellungen. Am Montagabend lädt startup300 mit einem Networking-Event Besucher und Speaker zu Austausch und Vernetzung ein.

Tickets für “Rise of ICO” sind online unter www.rise-of-ico.com erhältlich. Veranstalter von “Rise of ICO” ist die startup300 AG. Brutkasten Leser erhalten unter diesem Link 15% Brutkasten-Discount (ca. 60 Euro).

+++ Julian Hosp von TenX: “Zu viele Fälle, wo Token Sales missbraucht werden” +++


Die Speaker (Auswahl):

  • Brock Pierce: Managing Partner bei Blockchain Capital (gegründet 2013, erster VC-Fonds, der sich dem Bitcoin-/Blockchain-Ecosystem widmete), Vorsitzender der Bitcoin Foundation
  • Richard Kastelein: u.a. Gründer und Herausgeber von Blockchain News (auf Blockchain-Technologie und -Theorie spezialisiert)
  • Jamie Burke: erfahrener Investor in Blockchain-Startups, mit über 1.200 Blockchain-Startups gesprochen, brachte in nur 6 Stunden 10 Mio. US-Dollar auf (https://blockchaincapital.tokenhub.com/)
  • Dr. Luka Müller: Partner bei MME (eine der führenden Anwaltskanzleien, die sich auf die Beratung von Blockchain-Unternehmen im Technologiebereich spezialisiert hat), rechtliche Schwerpunkte: Technologie, Regulatory Compliance, Digital Finance, uvm., betreute u.a. Ethereum (Protocol), Tezos (Protocol), Dfinity (Protocol), Interchain (Interchain of Protocols), Golem (Dapp)
  • Julian Hosp (TenX), Matej Michalko (DECENT), Daniel Zakrisson (cofound.it): 3 Gründer aus der weltweiten Top10 der erfolgreichsten ICOs
  • Bernd Lapp (SwarmCity): Swarm City, von “virtuellen Raub” Mitte Juli 2017 betroffen, reagierte auf Twitter mit Hashtag #StillBelieveinCrypto, berichtet von seinem nach eigener Aussage nicht vollends erfolgreichen ICO

Alle Infos zu den Speakern unter: rise-of-ico.com/#speakers


Hard Facts:

Wann: 2. bis 3. Oktober

Wo: factory300 in der Tabakfabrik Linz

Zu den Tickets inklusive 15% Discount (ca. 60 Euro) geht’s hier!