Viele Menschen sind zwar talentiert und kreativ, aber scheitern im Job daran, dass sie zu unorganisiert und chaotisch vorgehen. Der Brutkasten hat einen Tipp für all jene, die sich selbst, dem Team oder dem Co-Founder ein wenig Stress ersparen möchten.

Vielen Menschen stehen die Schweißperlen schon am Abend zuvor auf der Stirn, wenn sie an den nächsten Tag im Büro denken: auf der Agenda stehen bereits Stunden im Voraus zu viele Todos, die man erledigen möchte – oder noch von gestern mitgeschoben hat. Ein Fehler – gerade jene, die kreativ veranlagt sind, denn hat man Deadlines im Nacken sitzen oder schiebt Todos vor sich her, hemmt man automatisch die eigene Gestaltungskraft – und das ist gerade für den Erfolg des eigenen Unternehmens hinderlich. Darum: “Guten Tag, Peter”

Zehn Minuten am Morgen, bevor man sich im Todo-Dschungel verliert, in der E-Mail Flut untergeht oder im Chaos versinkt, stelle man sich vor, man habe einen Chef namens Peter.

Peter versteht das eigene Business gut. Er ist verständnisvoll. Er weiß, dass man sich sowohl auf die kurzweiligen Tasks als auch die Unternehmens-Vision konzentrieren muss. Peter hat einen weißen, langen Bart oder ist dünn und hat eine Glatze. Peter kann auch Petra sein. Ob sie braune Haare hat oder blonde, ist der eigenen Fantasie überlassen.

man-822416_1280

Aber Peter verlangt eine Sache. Jeden Morgen verlangt er ein E-Mail, indem man die (plus/minus) fünf wichtigsten Todos des Tages auflistet – gemeinsam mit jenen Dingen, die lästig sind, aber die Todo-Liste nur unnötig verlängern. Also die “Must-do”-Liste, bevor der Tag enden darf.

Dann lässt Peter einen in Ruhe – bis zum Abend. Dann verlangt er nämlich, dass man darüber nachdenkt, ob man alle wichtigen Todos erledigt hat, was noch offen ist, ob man produktiv genug war. Und, wo man die meiste Zeit verloren hat. Gibt es vielleicht etwas, was man heute noch erledigen könnte und so nicht erneut aufschieben muss? “Jetzt” ist nämlich die richtige Zeit dafür.

Dann wird die E-Mail an Peter abgeschickt – den es eigentlich nicht gibt. Manchmal hilft es allerdings, sich vorzustellen, man hätte einen Boss, der genau so ist wie er. Es ist ein einfacher Weg, das eigene Chaos zu vertreiben und organisierter zu werden.

Feedback? Contact & Follow me on twitter: @derbrutkasten, @die_theresa