Im Team findet man manchmal leichter innovative Lösungen, als alleine. Und Zusammenarbeit steht auch beim neuen Förderwettbewerb der Wirtschaftsagentur Wien im Fokus.  Mit „Co-Create 2017“ möchte sie Wiener Unternehmen fördern, die im Rahmen einer Kooperation ein Forschungsprojekt umsetzen und neue Lösungen entwickeln. Allerdings muss die Zusammenarbeit zum ersten Mal bestehen und die Partnerschaft komplementär, also ergänzend und nicht gleichartig, sein.

Worum es geht

Wichtig ist vor allem, dass die beiden Unternehmen bzw. Unternehmen und Forschungseinrichtung jeweils aus unterschiedlichen Branchen oder Disziplinen kommen. Wie kann so eine Zusammenarbeit aussehen? Gesucht sind beispielsweise ein kleines und ein großes Unternehmen, das zusammen an einem Forschungsprojekt arbeitet oder ein Unternehmen und eine Forschungseinrichtung.

Gefördert werden unterschiedliche Arten von Unternehmen, von Startups bis große Firmen, beziehungsweise die mit ihnen kooperierenden Forschungseinrichtungen.

Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt 500.000 Euro. Und dann gibt es noch den  FemPower Bonus: Alle geförderten Projekte, die inhaltlich von einer Frau geleitet werden, erhalten 10.000 Euro mehr.

Wie läuft die Bewerbung ab?

Interessierte können ab 28. November online einen Förderantrag stellen. Die Einreichfrist endet am 14. März 2017. Der Förderantrag ist vor Beginn des genannten Projekts einzureichen.

Mehr Infos gefällig?

Wer sich näher über den Förderwettbewerb Co-Create 2017 informieren möchte, kommt am besten am 28. November zur Informationsveranstaltung. Der Eintritt ist frei, mehr zum Programm gibt es hier.