Am Mittwoch-Morgen erfuhren die Medien von dem Paukenschlag im eBiz: Der Medienkonzern Bonnier mit Sitz in Stockholm steigt beim Wiener Startup KnowledgeFox ein. Der Vertrag soll am Dienstag unterzeichnet worden sein. Über die Höhe des Investments wird derzeit noch geschwiegen. Nach dem Investment hält Bonnier nun laut Angaben von KnowledgeFox 51 Prozent des Unternehmens.

Der Durchbruch des Micro-Learnings

KnowledgeFox war im Jahr 2012 das erste Startup, das eine Mobile- und Micro-Learning App für nachhaltiges Lernen auf den Markt gebracht hat. „Wir sind die ersten, die ein derartiges Match um Wissen anbieten, bei dem ein messbarer Lernerfolg erzielt werden kann“, sagt Gründer und CEO von KnowledgeFox Peter A. Bruck. Nachdem der User eine Antwort einloggt, bleibt die richtige Antwort mit einer Erklärung stehen.

Eine strategische Partnerschaft

“Mit mehr als 50 Bestandskundinnen und -kunden mit Firmensitzen in 23 Ländern der Erde war es an der Zeit, sich um einen neuen strategischen Partner für die nächsten Jahre umzusehen”, sagte Bruck am Mittwoch. Auch bei Bonnier freue man sich: “Der Erwerb von KnowledgeFox ist ein Baustein des strategischen Plans von Bonnier Business to Business, um unsere Angebote an B2B-Kunden im Bereich der Wissensentwicklung zu stärken”, sagt Kaas-Lutsberg, CEO des schwedischen Unternehmens.